Junioren

Schalke baut die Tabellenführung weiter aus

A-Junioren West: Köln siegt in Unterzahl

Schalke baut die Tabellenführung weiter aus

Erik Zenga (Leverkusen)

Platz zwei verpasst: Erik Zenga holte mit Leverkusen "nur" einen Last-Minute-Punkt gegen Gladbach. picture alliance

Schalke dominiert die Liga

Schalke 04 marschiert an der Tabellenspitze weiter voraus. Die Elf von Norbert Elgert besiegte den Tabellenletzten Ahlen mit 4:1 und hat momentan acht Punkte mehr auf dem Konto als Köln auf Platz zwei. Kolasinac brachte die Knappen in Führung (25.), doch Ahlen spielte munter mit und war besonders nach Standards gefährlich. Einen Eckball nutzten die Rot-Weißen dann kurz nach der Pause zum 1:1 durch Kollakowski (47.). S04 erhöhte daraufhin den Druck und kam durch Ayhan (62.), ein Solo von Balci (78.) und Harder (84.) zum Erfolg. " Zwar war der Sieg verdient, aber wenn es schlecht läuft, kann so eine Partie auch mit einem Unentschieden enden", sagte Elgert nach dem Schlusspfiff und wies damit auf die starke kämpferische Leistung der Ahlener hin.

Platz zwei verpasst

Im Verfolgerduell zwischen Leverkusen und Mönchengladbach sah es lange Zeit so aus, als könnten sich die Borussen durchsetzen. Nach dem Führungstor von Szenes kurz vor der Pause (45.) agierten die Gladbacher aus einer kompakten Defensive, die es Leverkusen schwer machte, zu Chancen zu kommen. Bayer 04 gab jedoch nicht auf und wurde am Ende dafür belohnt. In der letzten Minute der Nachspielzeit drückte Gladbachs Verteidiger Zimmermann den Ball nach einer Ecke ins eigene Tor (90.+2). "Wirklich ärgerlich. Wir wären natürlich gerne mit einem Sieg in die Winterpause gegangen, aber es sollte nicht sein", ärgerte sich Borussen-Trainer Horst Steffen. Durch das Unentschieden verpassten es beide Mannschaften, sich in der Tabelle zu verbessern - Gladbach bleibt auf Platz drei, Leverkusen rutschte auf den fünften Rang ab.

A-Junioren-Bundesliga: 13. Spieltag

VfL reicht eine Minute zum Sieg

Ein Aufeinandertreffen voller Wendepunkte lieferten sich Bochum und Duisburg. Der VfL erzielte kurz vor dem Seitenwechsel das 1:0 durch Reinholz (41.). Schröter (59.) und Talarski per Foulelfmeter (66.) drehten das Spiel für die Zebras. Doch Bochum steckte nicht auf und entschied die Partie mit einem Doppelschlag in der 78. Minute durch Reinholz und Goretzka. Goretzka krönte seine Leistung noch mit dem 4:2 (82.), kurz vor dem Ende sorgte Gündüz für das Endresultat (90.). "Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Tore haben wir uns dann richtig gut herausgespielt“, lobte VfL-Trainer Dariusz Wosz. Mit zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen klopfen die Bochumer vorsichtig oben an, der Rückstand auf die nun zweitplatzierten Kölner beträgt lediglich zwei Zähler.

Vier Tore, drei Platzverweise

Abstiegskampf pur war dagegen in Aachen angesagt. Die Alemannia empfing Oberhausen und es wurde eine dramatische Partie. Oberhausens Sobottka wurde bereits nach fünf Minuten nach einer Notbremse vom Platz gestellt, den fälligen Strafstoß vergab Schumacher (6.). Sangare traf nach einer guten halben Stunde für die Alemannen (33.) zum 1:0.

Die Aachener Führung samt Überzahl hielt jedoch nur bis kurz nach dem Wechsel. Der Alemanne Göhsl flog ebenfalls nach einer Notbremse vom Platz. Göcer, der am Vortag noch für RWO in der 3. Liga aktiv gewesen war, machte es besser als zuvor auf der Gegenseite Schumacher und verwandelte den fälligen Elfmeter (48.). Simon brachte Aachen nochmals in Führung (79.), doch RWO glich in der Nachspielzeit durch Cavdar aus. Aachens Diedering beleidigte daraufhin den Schiedsrichter und ging kurz vor seinen Kollegen zum Duschen (90.+4). Oberhausen wahrte mit dem Last-Minute-Punktgewinn in einer verrückten Partie den Abstand zu Aachen und damit zu den Abstiegsplätzen.

Köln zu zehnt zum Sieg

Bereits am Samstag hat sich der 1. FC Köln Rang zwei gesichert. Zwei Schreckmomente hatten die Kölner beim 4:1 über Bonn allerdings zu überstehen: Zunächst die Gästeführung durch Bakis (26.) und im zweiten Durchgang der Platzverweis gegen Weiser (52.). Bevor er mit Gelb-Rot vom Platz musste, hatte der 17-Jährige allerdings schon für den FC ausgeglichen (30.) und Jesic für das 2:1 gesorgt (38.). Selbst in Unterzahl blieb Köln aber am Drücker und sorgte durch la Monica (58.) und Gerhardt (77.) für weitere Tore.