Int. Fußball

Hamann tritt als Teammanager zurück

Stockport: Keine Investitionen, kein Erfolg

Hamann tritt als Teammanager zurück

Dietmar Hamann

Kein Geld, kein Erfolg: Dietmar Hamann tritt in Stockport zurück. imago

Hamann hatte zu Saisonbeginn bei den "Hutmachern" - so der Spitzname des Vereins - den Posten des Teammanagers übernommen. Der Liverpooler Investor Tony Evans habe ihm Investitionen in die Mannschaft zugesagt. "Bei meiner Verpflichtung sind etliche Versprechungen gemacht worden, die allerdings nicht eingehalten wurden. Deshalb sehe ich mich außerstande, meine Arbeit fortzusetzen", verkündete Hamann auf der Website des Klubs. Stockport, das in der letzten Saison in die fünfte Liga abgestiegen war, steht im Moment mit nur drei Siegen aus 19 Ligaspielen auf dem 17. Tabellenplatz.

Erste Station als Cheftrainer

Für Hamann war Stockport die erste Station als Cheftrainer. Zu Saisonbeginn waren die Ziele noch hochgesteckt. Der direkte Wiederaufsteig war das angestrebte Ziel. Hamann äußerte sich damals sehr positiv über den Verein und das Umfeld. "Es ist eine gute Chance die ersten Schritte als Teammanager zu machen", erklärte der 59-fache Nationalspieler. Außerdem wollte er "die guten Zeiten zurückbringen. Es gibt hier viele Menschen, die alles für ihren Klub geben." Diese Euphorie ist nun verflogen und die Zusammenarbeit beendet. Zuvor hatte der frühere England-Legionär (Newcastle, Liverpool, Manchester City, Milton Keynes) als Co-Trainer unter Sven-Göran Eriksson bei Leicester City gearbeitet.