Bundesliga

Bellarabi verletzt sich vor dem "Knackspiel"

Leverkusen: Ballack oder Rolfes? Dutt hat die Qual der Wahl

Bellarabi verletzt sich vor dem "Knackspiel"

Karim Bellarabi

Der verletzte Mittelfeldspieler: Karim Bellarabi fehlt Bayern in den kommenden Wochen. picture alliance

Bellarabi zog sich im Training nach der Rückkehr vom Champions-League-Auftritt beim FC Valencia (1:3) einen schweren Muskelfaserriss im hinteren linken Oberschenkel zu und wird den Leverkusenern einige Wochen fehlen. Der 21-jährige offensive Mittelfeldspieler wechselte im Sommer von Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig zur Werkself. Bisher reichte es für ihn in der Bundesliga nur zu zwei Kurzeinsätzen als Einwechselspieler.

Der Bedeutung der Partie gegen den HSV sind sich die Leverkusener bewusst. "Hamburg ist ein Knackspiel", sagt Angreifer Stefan Kießling: "Für uns geht es darum, den Anschluss nicht zu verlieren. Wir müssen oben dranbleiben und dürfen auf keinen Fall mit langen Gesichtern in die Länderspielpause gehen." Gut möglich, dass sich Bayer-Coach Robin Dutt nach den guten Erfahrungen vom 3:1 gegen den VfL Wolfsburg erneut für ein 4-4-2 entscheidet und Eren Derdiyok neben Kießling stürmen lässt.

Die Qual der Wahl hat Dutt bei der Besetzung der Mittelfeld-Zentrale. Dort hat sich Lars Bender inzwischen unverzichtbar gemacht. Bleibt die Frage: Simon Rolfes oder Michael Ballack? Personalien, die Zündstoff bergen. Zuletzt war es Ballack, der als Zehner den besseren Eindruck hinterließ.