Regionalliga

Bringt Hajdarovic die Wende?

KSC II - Kassel: Kauczinskis Elf zu harmlos

Bringt Hajdarovic die Wende?

Nazif Hajdarovic (KSV Hessen Kassel)

Traf in der 5. Minute zum 1:0-Sieg: Nazif Hajdarovic imago

Nazif Hajdarovic nutzte bereits in der fünften Minute eine Unaufmerksamkeit in der KSC-Abwehr und schob zum Tor des Tages ein. Für die Hessen war es erst der zweite Auswärtssieg in dieser Saison und so sprach Kassels Trainer Holger Brück nach dem Abpfiff auch von "einem schönen Gefühl, endlich mal wieder zu gewinnen". Karlsruhes Coach Markus Kauczinski, der nach der Entlassung Rainer Scharingers derzeit übergangsweise auch den Zweitliga-Kader betreut, zeigte sich hingegen selbstkritisch. "Es war ein verdienter Sieg für Kassel, wir haben heute zu umständlich gespielt." Zudem waren die Hausherren vor allem in der ersten Hälfte zu harmlos, konnten sich keine einzige Chance erspielen und hatten Glück, dass Innenverteidiger Tobias Keusch in der 23. Minute den Ball von der Linie kratzen konnte. In der zweiten Hälfte drehte der KSC dann zwar etwas auf, Simon Zoller, Stefan Müller und Tobias Stoll vergaben jedoch ihre Möglichkeiten.

Während die Hessen etwas durchatmen können und hoffen, endlich die Wende eingeleitet zu haben, steht der KSC auf Rang fünf, droht aber den Kontakt zur Spitzengruppe zu verlieren.

Regionalliga Süd (2008-2012) - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Stuttgarter Kickers
37
2
SG Sonnenhof Großaspach
35
3
Eintracht Frankfurt II
32
Spielersteckbrief Hajdarovic

Hajdarovic Nazif