UEFA-Cup 2001/02, 3. Runde

Hinspiel: 1:0

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 2:0

19:06 - 50. Spielminute

Spielerwechsel (Kopenhagen)
Svensson
für K. Madsen
Kopenhagen

19:22 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Kopenhagen)
Fredgaard
für Christiansen
Kopenhagen

19:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
S. Reuter
für Heinrich
Dortmund

19:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Bobic
für Herrlich
Dortmund

19:42 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Stevic
für Ricken
Dortmund

19:42 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Kopenhagen)
Westh
für Fernandez
Kopenhagen

19:45 - 89. Spielminute

Tor 1:0
Sørensen
Kopfball
Vorbereitung Evanilson
Dortmund

BVB

KOP

UEFA-Cup

Sörensen traf beim letzten Konter

3. Runde, Rückspiel: Borussia Dortmund - FC Kopenhagen 1:0 (0:0)

Sörensen traf beim letzten Konter

Borussia Dortmund erreichte durch ein 1:0 im Rückspiel gegen den FC Kopenhagen das Achtelfinale des UEFA-Cups. Im Hinspiel hatten die Borussen ein 1:0 vorgelegt.


Die 3. Runde im Überblick Das Spiel im Live-Ticker


Im Vergleich zum 2:0-Sieg in Köln nahm Dortmunds Trainer Matthias Sammer vier Änderungen vor: Für Reuter, Ewerthon, Amoroso und Koller (Rot-gesperrt) kamen Oliseh, Heinrich, Herrlich und Sörensen. Beim FC Kopenhagen tauschte Trainer Backe nur zwei Mal: Für Pedersen stand Kihlstedt zwischen den Pfosten und den Gelb-Rot-gesperrten Poulsen vertrat Christiansen.

Borussia Dortmund tat sich gegen den FC Kopenhagen im ersten Durchgang lange Zeit schwer. Zwar besaß die Borussia durch einen Kopfball von Ricken die erste Tormöglichkeit (10.), doch die Dänen unterbanden durch aggressives Zweikampfverhalten ein flüssiges Kombinationsspiel der Sammer-Elf.

In der Offensive konnte der FC aber zunächst ebenso wenig ausrichten. Zuma deutete bei einigen Dribblings seine Gefährlichkeit an, doch sowohl Metzelder als auch Wörns hatten sich gut auf den südafrikanischen Nationalspieler eingestellt. Glück jedoch hatte der BVB in der 24. Minute, als Röll aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf – Lehmann wäre ohne Abwehrchance gewesen.

Acht Minuten vor der Pause ging jedoch ein Ruck durch die Borussen-Elf. Vor allem über die linke Seite mit dem gut aufgelegten Dede und dem besser ins Spiel findenden Rosicky kam der BVB zu guten Gelegenheiten. Dass er die 1:0-Führung aus dem Hinspiel nicht weiter ausbauen konnte, lag vor allem am fehlenden Zielwasser. Heinrich, Sörensen und Ricken scheiterten jeweils an Kopenhagens Torwart Kihlstedt.

Im zweiten Abschnitt brauchte Sammers Mannschaft erneut knapp eine Viertelstunde, um wieder in Tritt zu kommen. Und hatte in dieser zweiten Warmlaufphase zwei Mal Glück, dass die Dänen nicht in Führung gingen. Erst brachte Fernandez das Kunststück fertig den Ball aus vier Metern am Tor vorbei zu schießen, dann blockte Evanilson in letzter Sekunde einen Röll-Schuss ab.

Doch so dominant wie unmittelbar vor dem Seitenwechsel kam die Borussia nicht mehr ins Spiel. Die Partie war nunmehr völlig ausgeglichen. Matthias Sammer brachte als Stabilisator Reuter und wollte mit Bobic für den wackeren Herrlich neue Offensivkräfte freisetzen.

In den letzten zehn Minuten wog das Spiel hin und her. Als Kopenhagen in der Schlussphase alles nach vorne warf, setzte der BVB über Rosicky und Evanilson den entscheidenden Konter, den Sörensen per Kopf abschloss.

Spieler des Spiels

Christian Wörns Abwehr

2
Spielnote

3,5
Tore und Karten

1:0 Sørensen (89', Kopfball, Evanilson)

Dortmund

Lehmann 3 - Wörns 2, Metzelder 2, Oliseh 3 - Evanilson 3, Dede 3,5, Heinrich 5 , Rosicky 3, Ricken 4 - Sørensen 3 , Herrlich 4

Kopenhagen

Kihlstedt 2 - Rytter 3,5, K. Madsen 5 , Laursen 3,5 , N. Jensen 3 - Bisgaard 2,5, Lönstrup 3, Christiansen 3,5 , Röll-Larsen 3 - Zuma 4, Fernandez 4

Schiedsrichter-Team

Thomas Michael McCurry Schottland

2,5
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

42.500

Unter dem Strich setzte sich der BVB mit zwei 1:0-Siegen gegen den FC Kopenhagen durch, der in beiden Partien ein absolut ebenbürtiger Gegner war.