HSV: Castelen zurück

Fink bangt um "Wadenbeißer" Rincon

Tomas Rincon (oben, Hamburger SV) im Duell mit Mario Mandzukic (VfL Wolfsburg)

Auch am Sonntag in Aktion? Tomas Rincon (oben, gegen Wolfsburgs Mandzukic) droht eine Pause. imago

Der Venezolaner, der beim Zweitrunden-Sieg in Trier im DFB-Pokal am Dienstag (2:1 n.V.) bis kurz vor Ende der Verlängerung geschont worden war, humpelte bereits nach dem Aufwärmprogramm mit muskulären Problemen vom Platz. Die genaue Diagnose ist noch unbekannt, die Ausfallzeit folglich ebenso.

Klar ist nur: Am Sonntag gegen den 1. FC Kaiserslautern (17.30 Uhr, LIVE! bei kicker online) könnte Fink Rincon wieder gut gebrauchen, das Zusammenspiel mit Nebenmann Kacar funktionierte gegen Wolfsburg sehr ordentlich (beide kicker-Note 3). Kapitän Heiko Westermann würde Rincon jedenfalls vermissen. "Tomas ist ein unglaublicher Wadenbeißer", lobte er den 23-Jährigen nach dem Wolfsburg-Spiel, "der aber auch Fußball spielen kann."

Die Rückkehr von Romeo Castelen dagegen steht wie so oft in den Sternen, trotzdem konnte der HSV am Mittwoch Positives berichten: Der dauerverletzte Niederländer, der in der vergangenen Woche mal wieder mit Knieproblemen im Training gefehlt hatte, absolvierte ein individuelles Programm auf dem Trainingsplatz.