Stadionkosten verschärfen Liquiditätsproblem

Aachen: Lizenz gefährdet?

Die Belastungen durch das neue Tivoli-Stadion machen der Alemannia schwer zu schaffen.

Die Belastungen durch das neue Tivoli-Stadion machen der Alemannia schwer zu schaffen. imago

"Die derzeitige Lage ist nicht dramatisch. Aber wenn die Bedingungen so bleiben, könnte es bei der Lizenzerteilung für die kommende Saison Probleme geben. Die Annuitäten erdrücken uns", sagte der Aufsichtsratschef Meino Heyen am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Die Alemannia muss jährlich knapp sechs Millionen Euro für das vor zwei Jahren eröffnete neue Tivoli-Stadion und das dazugehörige Parkhaus aufbringen. Die wenig erfreuliche Entwicklung auf der Einnahmeseite verschärft das Liquiditätsproblem. Sowohl bei den Zuschauerzahlen als auch beim TV-Ranking liegt der Traditionsklub hinter den Kalkulationen zurück.

Nun hoffen die Verantwortlichen auf die Unterstützung der Stadt Aachen bei einer geplanten Umschuldung. Die Kommune könnte für Sicherheiten sorgen und so die Belastung drücken. Bis Ende des Jahres müsse ein Lösung her, sagte Heyen. Sonst drohe der Alemannia der Zwangsabstieg.