Meppen - HSV II: "Brutale Niederlage"

Holt sorgt kurz für Hoffnung

Johann Lünemann (SV Meppen)

"Das Spiel hätte auch 5:5 enden können": Meppens Coach Johann Lünemann. imago

Doch sein Meppener Kollege Johann Lünemann widersprach: "Das Spiel hätte auch 5:5 enden können."

Möglichkeiten hatten die Meppener, es fehlte aber die letzte Entschlossenheit. Da präsentierten sich die Hamburger effizienter. Durch Tore von Florian Brügmann, Reagy Baah Ofosu und Stefan Winkel führten sie nach noch nicht einmal einer halben Stunde 3:0. Dabei nutzten sie Schwächen auf der linken Meppener Seite entschlossen.

Regionalliga Nord (2008-2012) - 8. Spieltag
Regionalliga Nord (2008-2012) - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Hallescher FC
20
2
Holstein Kiel
19
3
Hamburger SV II
18
SV Meppen - Die letzten Spiele
Düsseldorf (A)
3
:
2
Haching (A)
0
:
0

Beim SVM keimte nach dem 1:3 durch Michael Holt Hoffnung auf. Als der Angreifer wenig später den Pfosten traf, gelang dem schnellen Sören Bertram im Gegenzug das 1:4. Erneut Holt sorgte für optimistische Pausenstimmung. Der Gastgeber steckte nicht auf, doch das Problem blieb: Es gelang kein Tor mehr. Den Schlusspunkt setzte Stefan Winkel.

Uli Mentrup