DFB-Pokal 2001/02, 2. Runde
KFC Uerdingen 05
Uerdingen
4
:
3
im Elfmeterschießen
1:1 (1:1 0:1)
Werder Bremen
Bremen
19:22 - 17. Spielminute

Tor 0:1
Borowski

Bremen

20:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Banovic
für Lisztes
Bremen

20:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
S. Rodriguez
für Fiore
Uerdingen

20:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Janota
für Eraslan
Uerdingen

20:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Abdulai
für Emerson
Uerdingen

20:37 - 80. Spielminute

Tor 1:1
Schmugge
Foulelfmeter,

Vorbereitung S. Rodriguez
Uerdingen

21:17 - 111. Spielminute

Spielerwechsel
M. Bode
für Frings
Bremen

21:20 - 114. Spielminute

Spielerwechsel
R. Silva
für Ailton
Bremen

KFC

BRE

2. Runde, KFC Uerdingen 05 - Werder Bremen 4:3 (1:1, 0:1) i. E.

Uerdinger mit viel Herz ins Achtelfinale

Tore im Elfmeterschießen: Martin hält gegen Bode, 1:0 Schmugge, 1:1 Borowski, 2:1 Maaß, 2:2 Skripnik, Rost hält gegen Janota, 2:3 Banovic, 3:3 Rodriguez, Verlaat schießt über das Tor, 4:3 Vriesde


Der frech aufspielende Drittligist sorgte für die Überraschung in der zweiten Pokalrunde. Gegen die zuletzt so starken Werderaner setzten sich die Krefelder im Elfmeterschießen letztlich verdient durch.

Der Gastgeber trat äußerst selbstbewusst gegen die in der Bundesliga zuletzt überragenden Bremer auf. In der ersten Hälfte erarbeiteten sich die Krefelder gar ein Chancenplus gegen die Schaaf-Elf. Das Führungstor für Werder durch Borowski nach schöner Vorarbeit von Ailton war dann auch eher glücklich als verdient (17.). Nach kurzem Schock spielte der KFC wieder frech nach vorne, ging dennoch mit dem Rückstand in die Pause.


Die 2. Runde im Überblick


Nach dem Wechsel plätscherte die Begegnung zeitweise vor sich hin. Erst zehn Minuten vor dem Ende machte Schiedsrichter Pickel (Ettringen) den Hanseaten einen Strich durch die Rechnung. Nach einer Attacke von Werder-Keeper Rost gegen den eingewechselten Rodriguez entschied der Referee auf Strafstoß - ein zweifelhafter Pfiff. Schmugge egalisierte. Der KFC erreichte hochverdient die Verlängerung, wo die Spieler von Trainer Jos Luhukay mit viel Herz die konditionelle Überlegenheit des Favoriten weiterhin wettmachten. Erst kurz vor Schluss brachte Schaaf seinen Leistungsträger Marco Bode. Der Nationalspieler verpasste dann auch gleich bei einem Kopfball das 1:2 um Haaresbreite.

Im Elfmeterschießen verschoss Bode dann den ersten Versuch. Bei Uerdingen scheiterte Janota an Rost. Verlaat setzte schließlich den letzten Werder-Strafstoß über den Kasten, KFC-Kapitän Vriesde verwandelte im Anschluss und sicherte seinem Team das Ticket für das Achtelfinale.

Analyse mit Noten folgt am Mittwochabend