DFB-Pokal 2001/02, 2. Runde
19:53 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
Iashvili
Freiburg

19:57 - 23. Spielminute

Tor 0:1
Kobiashvili

Freiburg

20:07 - 32. Spielminute

Tor 1:1
S. Maier

Darmstadt

20:49 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
St. Müller
für Kaufmann
Freiburg

20:49 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
C. Simon
für Lorenz
Darmstadt

20:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Hasa
für Kolb
Darmstadt

20:56 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Coulibaly
für Dorn
Freiburg

21:08 - 79. Spielminute

Tor 2:1
Hasa

Darmstadt

21:19 - 83. Spielminute

Tor 2:2
Iashvili

Freiburg

21:12 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Hermel
für A. Zeyer
Freiburg

21:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Musci
für D. Wagner
Darmstadt

21:29 - 96. Spielminute

Tor 3:2
S. Maier

Darmstadt

21:35 - 102. Spielminute

Gelbe Karte
Kobiashvili
Freiburg

21:51 - 116. Spielminute

Tor 3:3
Gerber

Freiburg

DAR

SCF

2. Runde, Darmstadt 98 - SC Freiburg 3:3 n.V. (2:2, 1:1), 3:1 i.E.

Freiburger Elfmeterpech

Elfmeterschießen: 0:1 Hermel, 1:1 Mihajlovic, Clauß hält gegen Kobiaschwili, 2:1 Maier, but verschießt, 3:1 Costa, Gerber verschießt


Tore und Karten

0:1 Kobiashvili (23')

1:1 S. Maier (32')

2:1 Hasa (79')

2:2 Iashvili (83')

3:2 S. Maier (96')

3:3 Gerber (116')

Darmstadt

Clauß 3 - Leifermann 3,5, Hohmann 3,5, M. Mihajlovic 4 - Brancourt 4, Juskic 3,5, da Costa 4 , Lorenz 4 , Kolb 4 , D. Wagner 4 - S. Maier 2

Freiburg

Reus 5 - Kaufmann 4 , B. Kruse 3,5 - Tskitishvili 4, Kobiashvili 3,5 , A. Zeyer 4 , Kehl 3,5 , Gerber 4,5 , But 3,5 - Dorn 4,5 , Iashvili 2,5

Schiedsrichter-Team

Peter Sippel München

2
Spielinfo

Stadion

Städtisches Stadion am Böllenfalltor

Zuschauer

14.200

Darmstadt wieder mit Torjäger Maier (für Rüffel). Freiburg mit Kruse und Amateur Kaufmann (für Diarra, Müller), die zu Beginn Von Peter Nickel der Saison noch nicht einmal im Kader standen, dazu mit Gerber, Dorn und Reus für Tanko, Sellimi und Golz. Freiburg trat auf einen lauffreudigen Gegner, der fast bei jeder Ballannahme früh störte. Nach etwa einer Stunde ging den "Lilien" etwas die Luft aus. Die Konzentration gegen einen physisch stärkeren Gegner ließ nach, Freiburger Chancen (Iaschwili) häuften sich. Dennoch blieb es spannend - bis zum Schluss.