Tennis

Petkovic liebt ihr Knie mehr als Tokio

Darmstädterin muss passen

Petkovic liebt ihr Knie mehr als Tokio

Andrea Petkovic

Tokio nein, Peking vielleicht: Andrea Petkovic. picture alliance

Mit ihrem Vater hatte Petkovic vor dem Turnier in Flushing Meadows einen Deal ausgemacht. Bis zu ihrem ausscheiden entscheidet sie über das malträtierte Knie - und danach darf der Vater bestimmen, wie es weitergeht. Der beschloss: erstmal gar nicht. Die 24-Jährige wird ihren Meniskuseinriss im rechten Knie ausheilen lassen.

"Ich habe es überbeansprucht in den letzten Wochen und nun braucht es all meine Liebe", erklärte "Petko" weiter. Sie hoffe, bereits Anfang Oktober in Peking zurück zu sein. Petkovic war in der Runde der letzten Acht in New York an der Weltranglistenersten Caroline Wozniacki (1:6, 6:7) gescheitert.