1860 München: Trennung von Rukavina?

Maurer: "Bei Halfar müsste es reichen"

Auf dem Weg der Besserung: Bei Daniel Halfar ist 1860-Coach Reiner Maurer guter inge, dass es zu einem Einsatz reicht.

Auf dem Weg der Besserung: Bei Daniel Halfar ist 1860-Coach Reiner Maurer guter inge, dass es zu einem Einsatz reicht. picture alliance

Der Serbe Rukavina ist den Münchner "Löwen" zu teuer und offenbar nicht bereit, zu günstigeren Konditionen zu verlängern. So deutet nun alles auf eine Trennung hin. Sollte sich ein Abnehmer für den 27-Jährigen finden, ist eine Rückkehr von Stefan Bell (20, Eintracht Frankfurt) ein Thema.

Derweil hat die Grippe die TSV-Flügelzangen Daniel Halfar und Aigner erwischt, beide waren bis gestern noch geschwächt. "Bei Halfar müsste es reichen", zeigt sich Trainer Maurer wenigstens für die linke Seite optimistisch.

2. Bundesliga - 6. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
SpVgg Greuther Fürth
15
2
FC St. Pauli
13
3
Eintracht Braunschweig
13
Spielersteckbrief Halfar

Halfar Daniel

Spielersteckbrief Aigner

Aigner Stefan

Spielersteckbrief Schäffler

Schäffler Manuel

Spielersteckbrief Rukavina

Rukavina Antonio

Spielersteckbrief Volland

Volland Kevin

Spielersteckbrief Wood

Wood Bobby

Sollte Aigner für Sonntag ausfallen, wäre der zuletzt leicht angeschlagene Sandro Kaiser die logische Alternative. Denkbar wäre für Maurer auch, Schäffler neben Lauth stürmen zu lassen und Volland auf rechts zu stellen. "Beide haben zuletzt gute Leistungen gebracht, wenn sie eingewechselt wurden", sagt der Coach. "Ein paar Möglichkeiten gibt unser schmaler Kader immer noch her."

Getestet hat Maurer gegen den Kreisligisten SC München aber auch Bobby Wood. Der 18-Jährige durfte über 90 Minuten ran, sowohl rechts als auch links, und erzielte zwei Treffer beim 14:0-Erfolg. Der Hawaiianer ist aber nicht unbedingt der erste Nachrücker. "Er bringt viel mit", lobt Maurer den 18-Jährigen. "Vor allem Schnelligkeit und gute Dribblings." Was Wood allerdings nicht mitbringt, ist eine furchteinflößende Statur, auf die Maurer gerade gegen Union Berlin großen Wert legt.