Wolfsburg: Auch Chris soll kommen

Magath holt Kyrgiakos und Cale

Sotirios Kyrgiakos und Chris

Kennen sich bereits aus gemeinsamen Frankfurter Tagen: Sotirios Kyrgiakos (li) und Chris. imago

Beim VfL Wolfsburg geht es dieser Tage Schlag auf Schlag. Trainer Felix Magath baut seinen Kader radikal um, alleine am Montag wurden zwei Neuzugänge unter Dach und Fach gebracht.

So ist die Unterschrift von Hrvoje Cale endlich in trockenen Tüchern. Der 26-jährige Kroate, der zuletzt bei Trabzonspor unter Vertrag stand, soll auf der linken Seite Druck auf Marcel Schäfer machen. Über die Verpflichtung Cales herrscht bereits seit Tagen Einigung, nun band er sich für drei Jahre bis 2014 an die "Wölfe".

Und mit Sotirios Kyrgiakos wird noch ein Verteidiger den VfL verstärken. Der ehemalige Frankfurter Profi (51 Bundesligaspiele/acht Tore zwischen 2006 und 2008 für die Eintracht) kommt vom englischen Klub FC Liverpool zu den Wölfen und unterschrieb einen Vertrag bis 2013.

"Kyrgiakos ist ein Spieler, der uns sofort verstärken wird und helfen kann. Er ist erfahren, kennt die Bundesliga sowie den Rhythmus und braucht keine Eingewöhnungszeit. Mit seiner Verpflichtung werden wir die Defensive festigen können. Cale ist eine Ergänzung im linken Mittelfeld zu Marcel Schäfer und Thomas Hitzlsperger. Insgesamt sind wir somit besser aufgestellt und haben uns auch in der Breite verstärkt", sagte Magath.

"Ich bin sehr glücklich, in Wolfsburg zu sein. Nach meinen Gesprächen mit Felix Magath war für mich klar, dass ich nach Wolfsburg wechseln werde. Ich möchte mit dem VfL so weit wie möglich oben landen und nächste Saison international spielen", so Kyrgiakos.

Und auch Cale freut sich ebenfalls auf seine neue Herausforderung: "Der VfL ist ein sehr guter Club. Ich bin beeindruckt von Strukturen und Organisation. Für mich ist es eine besondere Chance, hier zu spielen. Darauf bin ich stolz. Felix Magath ist ein sehr großer Trainer, und ich wollte unbedingt mit ihm arbeiten", so der Kroate.

Neuzugang Nummer drei soll Chris werden. Der Frankfurter trainierte wie Cale und Kyrgiakos bereits am Montag bei den Niedersachsen mit, seine Verpflichtung lässt aber noch auf sich warten. "Er trainiert mit, aber der Vertrag ist noch nicht unterschrieben", berichtete Magath.

Chris würde aktuell keine Alternative darstellen. Denn der 32-jährige laboriert noch an den Folgen einer Bandscheiben-Operation und kann erst in ein paar Wochen wieder in das Geschehen eingreifen. Schon während der ersten Amtszeit Magaths in Wolfsburg sollte Chris zum VfL kommen.

Chris wurde aber in den letzten Jahren vom Verletzungspech gebeutelt. Bereits zum zweiten Mal wurde er im Februar an der Bandscheibe operiert, zuvor bremste ihn eine Leistenverletzung. In der letzten Saison kam er so nur auf sieben Spiele für die Frankfurter Eintracht. "Wenn er fit ist, kann er ein sehr guter Führungsspieler sein", ist Magath aber überzeugt.

Kjaer vor Absprung - Anfrage für Diego

Mit der Verpflichtung der neuen Defensivspieler dürfte die Zeit von Simon Kjaer in der Autostadt abgelaufen sein. Der Däne, im Vorjahr für rund zwölf Millionen Euro vom italienischen Erstligisten US Palermo geholt, konnte beim VfL die in ihn gesteckten Erwartungen zu keiner Zeit erfüllen. Auch beim 1:4 in Gladbach erwies er sich in einer eh schwachen Mannschaft als Unsicherheitsfaktor Nummer eins und bekam von der kicker-Redaktion die Note 6. Bereits seit einiger Zeit wird der 22-Jährige mit dem AS Rom in Verbindung gebracht, seinem Weggang steht nichts mehr im Wege.

Laut Medienberichten sucht Magath aber auch noch Verstärkungen für die Offensive. Zuletzt wurde sogar der Name Michael Ballack gehandelt, Bayer-Sportchef Rudi Völler schob aber Spekulationen um einen Weggang Ballacks aus Leverkusen einen Riegel vor.

Auch für den aussortierten Diego gibt es Hoffnung auf einen neuen Arbeitgeber. Der Spielmacher soll bei Galatasaray Istanbul auf dem Einkaufszettel stehen.