Bundesliga

Herber Rückschlag für Barrios

Dortmund: Stürmer fehlt bis zu sechs Wochen

Herber Rückschlag für Barrios

Lucas Barrios

Verhinderter Torjäger: Lucas Barrios fehlt dem BVB länger als erwartet. imago

Der Argentinier, der inzwischen für die paraguayische Nationalmannschaft aufläuft, wurde beim Finale der Copa America gegen Uruguay (0:3) nach 77 Minuten eingewechselt und verletzte sich nur kurze Zeit später. Vor gut einer Woche hieß es noch von BVB-Seite, der Muskelfaserriss im Oberschenkel werde in "zwei bis drei Wochen ausgeheilt sein". Dies teilte Mannschaftsarzt Markus Braun mit. Die Diagnose erwies sich als Fehlschluss. Trainer Jürgen Klopp war angesichts der drohenden Abwesenheitsdauer seines Topstürmers nicht gerade erbeut und übte Kritik: "Das belastet unser Verhältnis zum paraguayischen Verband", so Klopp am Mittwoch.

Somit wird wohl Robert Lewandowski als einzige Sturmspitze auflaufen. Beim 3:0-Erfolg in Sandhausen schlug der Pole zweimal zu. Flankiert werden dürfte er von Götze und Großkreutz, während Kagawa als Spielmacher fungieren wird.

Barrios gehörte in der Meistersaison 2010/11 zu den Leistungsträgern in Klopps Team. Der Angreifer steuerte in 32 Spielen 16 Tore und sechs Vorlagen zum Titel bei. Barrios wechselte 2009 von Colo Colo Santiago zu den Westfalen.