Int. Fußball

WM-Teilnehmer Matsuda gestorben

Japan: Trauer um den Abwehrspieler

WM-Teilnehmer Matsuda gestorben

Naoki Matsuda

Trauer: Der ehemalige japanische Nationalspieler Naoki Matsuda erlag am Donnerstag den Folgen seines Herzinfarkts. imago

Am Dienstagvormittag kollabierte Matsuda nach einer halben Stunde im Training plötzlich und brach bewusstlos zusammen. Daraufhin wurde er umgehend in eine Klinik eingeliefert.

Es wird vermutet, dass Matsuda nach seinem Kollaps und der Einlieferung in das Krankenhaus zusätzlich noch einen Herzinfarkt erlitten hatte. Noch am Mittwoch bezeichneten die behandelnden Ärzte den Zustand Matsudas als "extrem kritisch". Am Donnerstag schließlich verloren die Mediziner den Kampf um das Leben Matsudas.

Spielersteckbrief Matsuda
Matsuda

Matsuda Naoki

Matsuda gehörte zu den Schlüsselspielern der japanischen Nationalmannschaft bei der Heim-WM 2002, als Außenverteidiger absolvierte er alle vier Turnierspiele der Co-Gastgeber. Insgesamt bestritt er in seiner Karriere 40 Länderspiele für "Nippon". Auf Vereinsebene hatte er nach über 15 Jahren, 385 Spielen und drei Meistertiteln bei Yokohama F-Marinos im Januar die J-League verlassen und war zwei Ligen tiefer zu Matsumoto Yamaga gewechselt.

"Es ist fürchterlich, jemanden in so jungem Alter sterben zu sehen. Es ist ein großer Schock. Er war ein großartiger Junge und ich habe mich ihm eng verbunden gefühlt", sagte Philippe Troussier. Unter dem französischen Trainer hatte Matsuda sein Nationalelfdebüt bei den "Blauen Samurai" gegeben und die WM 2002 bestritten.