Bundesliga

Mölders: Zweiter Anlauf in Liga eins

Augsburg: Vom "Niemand" zum Hoffnungsträger

Mölders: Zweiter Anlauf in Liga eins

Sascha Mölders (FC Augsburg)

Karriereschub dank Konkurrenz: Sascha Mölders will sich beim FCA ins Rampenlicht spielen. imago

Also beendete Mölders sein elf Einsätze währendes erstes Gastspiel im Oberhaus torlos. "Ich hatte noch einige gute Chancen, aber auch Pech mit Pfostenschüssen." Somit steht das erste, rein persönliche Saisonziel des gebürtigen Esseners schon mal fest. "Ich mache mir fürs erste Tor keinen Druck, aber schön wärs schon." Schließlich nimmt der Neuzugang des FC Augsburg (mit Vertrag bis 2013) unter ganz anderen Vorzeichen einen neuen Anlauf in der Bundesliga. "Damals war ich ein Niemand", schildert Mölders, "ich kam von den Amateuren, hatte wenig Selbstvertrauen und starke Konkurrenz."

Die hat er nun beim FCA wieder. Nando Rafael (27), Routinier Michael Thurk (35), Thorsten Oehrl (25) oder Neuzugang Patrick Mayer (23). Aber eine deutlich breitere Brust. Der 1,85 Meter große und dennoch sehr bewegliche und gut koordinierte Linksfuß geht nun als gestandener Zweitligatorjäger ins Rennen. 15 Tore erzielte Mölders vergangene Saison für den FSV Frankfurt. "Ich habe noch mal einen ordentlichen Schub bekommen", sagt Mölders, "ich kann mich viel besser durchsetzen auf dem Platz. Und in der 1. Liga werde ich noch besser."

Spielersteckbrief Mölders
Mölders

Mölders Sascha

In der 1. Liga werde ich noch besser.

Sascha Mölders

Man wächst mit den Aufgaben, weiß der Familienvater, bei dem die Namen seiner Ehefrau Ivonne und den vier Kindern Noah, Renée, Joy und Lio als glücksbringendes Tattoo auf dem linken Unterarm verewigt sind. "Wir haben gute Stürmer, jeder will spielen, das allein macht uns schon stärker", sagt Mölders, "außerdem werden auch die Gegenspieler besser."

Schafft der FC Augsburg den Klassenerhalt?

Nach dem Abstieg mit Duisburg schien der Traum von der 1. Liga bereits ausgeträumt. Mölders zog es heim nach Essen in die 4. Liga. Als Torschützenkönig der Regionalliga West (28 Tore) schoss er sich stetig wieder nach oben. Dieses Mal soll der Durchbruch endgültig gelingen. "Die Bundesliga ist das Ziel von jedem Profi, da zu spielen ist einfach geil." Es soll durchaus ein längeres Gastspiel werden. Diejenigen, die Augsburg als ersten Absteiger bereits auf der Liste haben, "die sollen das ruhig alle denken", sagt Mölders, "ich glaube, wir schaffen den Klassenerhalt, wir haben eine starke Mannschaft".

Mit dem ersten Tor für Augsburg tut sich Mölders derweil schwer, beim Test gegen Bayernligameister FC Ismaning (5:0), ließ er in 30 Minuten Spielzeit gleich vier gute Chancen liegen. Ohne Zutun des Schiedsrichters.

Michael Pfeifer