Bundesliga

Wendt entscheidet sich für Gladbach

Linksverteidiger kommt bis 2014 vom FC Kopenhagen

Wendt entscheidet sich für Gladbach

Oscar Wendt (FC Kopenhagen)

Abschied aus Kopenhagen: Oscar Wendt hat eine neue Herausforderung in Mönchengladbach gefunden. imago

"Er hatte viele interessante Angebote, und wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat", kommentierte Sportdirektor Max Eberl den kleinen Transfer-Coup - schließlich hatte unter anderem auch Europa-League-Teilnehmer FC Fulham aus der Premier League ein Auge auf Wendt geworfen. Seit 2006 schnürte der Bundesliga-Neuling seine Fußballschuhe für den FC Kopenhagen, viermal triumphierte er seitdem in der dänischen Liga. Zuletzt deklassierte der Champions-League-Achtelfinalist (Aus gegen den FC Chelsea) unter der Leitung von Stale Solbakken, dem neuen Trainer des 1. FC Köln, die heimische Konkurrenz mit einem Vorsprung von 26 Punkten auf Vizemeister Odense BK.

Wendts Vertrag lief aus, er suchte eine neue Herausforderung - und fand sie in Mönchengladbach: "Es ist ein fantastischer Klub mit großer Tradition und tollen Fans", frohlockte der Defensivakteur gegenüber der Borussia-Website: "Ich hatte auch noch Angebote von einigen anderen Klubs, aber ich denke, dass Borussia für mich die beste Wahl ist."

Spielersteckbrief Wendt

Wendt Oscar

Bor. Mönchengladbach - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.08.1900

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

FC Kopenhagen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.07.1992

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Weil Wendt bis zum 7. Juni bei der schwedischen Auswahl weilte, wird er beim Gladbacher Trainingsauftakt am 23. Juni noch fehlen und erst am 27. Juni im Trainingslager in Bad Wörishofen mit seinen neuen Teamkollegen Bekanntschaft machen.

Duell mit Daems

Auch mit seinem direkten Konkurrenten auf der linken Abwehrseite: "Natürlich weiß ich, dass ich bei Borussia mit Kapitän Filip Daems um diese Position kämpfen muss, aber Konkurrenz belebt das Geschäft, und ich denke, dass wir beide davon profitieren werden, denn so kann sich keiner von uns ausruhen", blickte Wendt voraus.

Ein gutes Omen für den Skandinavier könnte sein, dass einige seiner Landsleute in Mönchengladbach bereits große Karriere machten. Wendt: "Ich weiß, dass Martin Dahlin, Patrik Andersson und Jörgen Pettersson hier gespielt haben, und habe Martin und Patrick auch schon persönlich kennengelernt. Über Borussia habe ich dabei aber nicht mit ihnen gesprochen."