3. Liga

TuS findet keinen Bürgen

Koblenz: Kaum Hoffnung auf Lizenz

TuS findet keinen Bürgen

Präsident Werner Hecker

Schwere Tage bei der TuS Koblenz: Präsident Werner Hecker kämpft um seinen Verein. imago

Womöglich waren alle Bemühungen aber umsonst. Am Mittwoch mussten die Lizenzierungsunterlagen beim DFB eingereicht werden, die Hoffnung auf die Lizenz schwindet aber, weil kein Bürge gefunden wurde. "Es ist uns leider nicht gelungen, die vom DFB erhobenen Forderungen in wirtschaftlicher Hinsicht zu erfüllen. Insbesondere haben wir keinen Partner gefunden, der uns eine erforderliche Bürgschaft zur Verfügung gestellt hat. Wir haben uns daher entschlossen, beim DFB einen stark abgespeckten Etat einzureichen und haben den DFB in diesem Zusammenhang auf die besondere Situation der TuS Koblenz hingewiesen. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob der DFB die Lizenz doch noch erteilt", wird Präsident Werner Hecker auf der Website des Vereins zitiert.

Selbst wenn die Rettung noch gelingen sollte, ist völlig offen, wie die TuS künftig aufgestellt ist. Trainer Petrik Sander hat indirekt seinen Abschied angedeutet, der Vertrag von Geschäftsführer Wolfgang Loos läuft aus und wird nicht verlängert. "Mit dem Trainer werden wir natürlich die Situation erörtern. Natürlich werden wir auch so schnell wie möglich mit den Spielern über ihre Zukunft bei der TuS sprechen", so Hecker. Manuel Hornig und Johannes Rahn sind bereits nach Bielefeld zur Arminia gewechselt.