PSV verspielt die Champions League

Ajax entreißt Twente noch den Titel

Ajax Amsterdam jubelt

Nach sieben Jahren zurück auf dem Meisterthron: Ajax Amsterdam. picture alliance

Einen Punkt Vorsprung musste Twente am allerletzten Spieltag gegenüber Ajax verteidigen - dazu aber, um die Spannung auf den Höhepunkt zu treiben, in der Hauptstadt antreten. Und die Amsterdamer Heimserie (zuvor sieben Spiele, sieben Siege und 18:1 Tore 2011) wurde den Schützlingen von Michel Preud'homme zum Verhängnis. "Ich habe schon jetzt die ganze nächste Woche für die Meisterfeier eingeplant", hatte Twente-Torjäger Marc Janko unter der Woche getönt. Falls er seine eigene meinte, war's umsonst. Siem de Jong avancierte vor 51.738 Zuschauern zum Ajax-Meisterhelden, der 22-jährige niederländische Nationalspieler traf zum 1:0 (23.) und zum 3:1-Endstand (78.). Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff hatte Theo Janssen für Twente verkürzt, Sekunden nachdem Teamkollege Denny Lanzaat ein Eigentor unterlaufen war.

In Amsterdam konnte so die große Party steigen, zum 30. Mal schnappt sich Ajax den Meistertitel - zum ersten Mal seit 2004. Genugtuung war es obendrein, hatte die Truppe von Trainer Frank de Boer doch erst vor einer Woche das Pokalfinale gegen Twente auf dramatische Weise mit 2:3 verloren .

Etwas unverhofft darf der entthronte Titelverteidiger aber trotz der finalen Enttäuschung an der Champions-League-Qualifikation teilnehmen. Weil die PSV Eindhoven zeitgleich beim FC Groningen nicht über ein 0:0 hinauskam, bleibt sie Dritter hinter Twente.