Dresden: Zwei Dynamo-Akteure sind leicht verletzt

Esswein und Jungnickel können aufatmen

Alexander Esswein

Der Abschied naht: Alexander Esswein musste nicht nur in der Partie gegen Unterhaching vorzeitig gehen. Sein Weg führt im Sommer in die Bundesliga. Imago

Im Aufstiegskampf konnte Dresden am Wochenende den dritten Sieg in Folge verbuchen. Maßgeblich an den drei Zählern beteiligt war Esswein mit seinen beiden Treffern zum 1:0 und zum 2:0. Neun Minuten nach seinem zweiten Tor musste der Stürmer allerdings verletzungsbedingt ausgewechselt werden (64.). Kurze Zeit später ging sein Teamkollege Jungnickel ebenfalls mit Schmerzen im Oberschenkel vom Platz (77.).

Bei einer MRT-Untersuchung wurde festgestellt, dass sich beide Akteure "nur" die Oberschenkelmuskulatur gezerrt hatten. In den kommenden Tagen wird zunächst einmal abgewartet, wie sich der gesundheitliche Zustand von Esswein und Jungnickel entwickelt. Wenn es gut läuft, können die beiden Spieler schon am Freitag beim SV Babelsberg wieder auflaufen.

Spielersteckbrief Jungnickel

Jungnickel Lars

Spielersteckbrief Esswein

Esswein Alexander

Dynamo Dresden - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1953

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Die Wege von Esswein und Jungnickel trennen sich

Für Alexander Esswein würde dies eins der letzten Spiele im schwarz-gelben Dress sein. Der Offensiv-Allrounder verkündete Mitte des Monats trotz eines Vertrages bis 2012 seinen Wechsel zum Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Als er im Sommer letzten Jahres vom VfL Wolfsburg in die sächsische Landeshauptstadt wechselte, einigte er sich mit dem Verein auf eine Ausstiegsklausel für die 1. und 2. Bundesliga. Sein Weggang wird ein schwerer Verlust für Dresden: Mit 16 Treffern in 29 Partien für Dynamo (kicker-Durchschnittsnote: 2,96) befindet sich der gebürtige Wormser auf dem dritten Rang der Torjägerliste für die 3. Liga.

zum Thema

Lars Jungnickel hingegen wird auch noch in der kommenden Spielzeit für die Sachsen spielen. Der Mittelfeldakteur verlängerte im März seinen Kontrakt um zwei weitere Jahre. Seit seinem Wechsel von Energie Cottbus im Sommer 2007 lief der 29-Jährige 74-mal für Dresden auf und traf dabei zweimal in die Maschen. In der laufenden Saison erzielte er in 34 Partien ein Tor (kicker-Durchschnittsnote: 3,32).

Dresden mit Hoffnung auf den Relegationsplatz

Die drei letzten Spieltage werden noch einmal spannend an der Elbe. Für den derzeitigen Viertplatzierten ist es momentan richtig eng im Kampf um den Aufstieg. Mit 58 Zählern sind die Dresdner zwar punktgleich mit dem Relegationsplatz, haben jedoch auch nach dem hohen Heimsieg am Samstag noch ein schlechteres Torverhältnis als Rot-Weiß Erfurt. Und auch Wehen Wiesbaden drängt mit gleicher Punktzahl auf eine kommende Saison in der zweiten Liga.

Nach der Partie gegen Babelsberg am Wochenende kommen noch zwei schwierige Begegnungen auf die Sachsen zu. In zwei Wochen wird Wacker Burghausen zu Gast sein und benötigt im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt drei Punkte. Am letzten Spieltag wartet mit den Kickers aus Offenbach ein weiterer Aufstiegsaspirant auf Dynamo.