A-Junioren Nord: Meisterschaftsrennen bleibt spannend

Werder nutzt Wölfe-Patzer

Leon Henze (U 19 VfL Wolfsburg)

Angeführt von Kapitän Leon Henze mussten die Wolfsburger gegen Union Berlin in Unterzahl eine bittere Niederlage hinnehmen. Imago

Einbruch nach Platzverweis

Der VfL Wolfsburg hat mit einem Patzer das Meisterschaftsrennen noch einmal richtig spannend gemacht: Bei Union Berlin verlor der Spitzenreiter mit 0:1. Dabei machten sich die Wölfe selbst das Leben schwer, denn nach einem guten Anfang sorgte in der 30. Minute eine Rote Karte gegen Berzel nach einer Notbremse für einen Bruch im Spiel des VfL. Zwar stand die Defensive des Tabellenführers weiter sicher, doch das Spiel nach vorne blieb in Unterzahl auf der Strecke. Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Wolfsburger dann einige Torchancen, blieben im Abschluss aber zu harmlos. Als sich alle mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, schlug Union Berlin zu: Drei Minuten vor dem Schlusspfiff markierte Thomas den späten Siegtreffer für die Eisernen.

"Nach dem veränderten Spiel hatten wir vor allem in der zweiten Hälfte gute Torchancen. Die Mannschaft war intakt, zeigte Moral aber wurde am Ende leider nicht mit einem verdienten Punkt belohnt", ärgerte sich Wölfe-Trainer Stephan Schmidt über die Niederlage.

Ersatzgeschwächte Bremer siegen souverän

Besonders ärgerlich für den VfL Wolfsburg war, dass Verfolger Bremen zeitgleich beim Schlusslicht Holstein Kiel mit 4:3 gewann. Durch einen Doppelpack von Hüsing (6., 40.) ging Werder mit einer 2:0-Führung in die Pause, die Grashoff nach Wiederanpfiff auf 3:0 ausbaute (53.). Von den Kieler Anschlusstreffern zum zwischenzeitlichen 3:2 durch Joswig (56.) und Kulikas (60.) ließen sich die Grünweißen nicht nervös machen. Stattdessen brachte der aus der U18 ins Team gerückte Magodamov in der 81. Minute mit dem vierten Werder-Treffer die frühzeitige Entscheidung.

A-Junioren: 22. Spieltag

Zwar gelang es dem Tabellenletzten noch, auf 4:3 zu verkürzen, das Tor von Bento zwei Minuten vor Schluss kam aber zu spät, um den Bremer Sieg noch ernsthaft zu gefährden. "Da wir ein wenig Personalmangel haben, mussten wir heute auf einige Jungs der U 18 zurückgreifen. Die haben das aber sehr gut gemacht. Ich bin mit der Mannschaft zufrieden", freute sich Bremens Trainer Mirko Votava über die Leistung seiner Elf. An der Tabellenspitze schmilzt damit der Vorsprung von Wolfsburg auf vier Zähler zusammen.

VfB: Die Hoffnung stirbt zuletzt

Im Abstiegskampf hat der VfB Oldenburg ein Lebenszeichen von sich gegeben. Im Kellerduell beim 1. FC Magdeburg siegten die Niedersachsen mit 2:1. Erbek hatte den VfB in der 36. Minute in Führung geschossen. Diese konnte Butzen per Foulelfmeter ausgleichen (59.), Doch Ahmedt gelang fünf Minuten vor den Schlusspfiff der entscheidende Treffer zum 2:1-Erfolg der Oldenburger. Die wahren mit dem ersten Sieg nach 16 Spielen die Chance auf den Verbleib in der Bundesliga – bei elf Punkten Rückstand und nur noch fünf ausstehenden Partien allerdings ein nahezu unmögliches Unterfangen.