2. Bundesliga

Ismaik will kein Geld verlieren

Blitzbesuch bei 1860 München

Ismaik will kein Geld verlieren

Hasan Abdullah Ismaik, Geschäftsführer Robert Schäfer und Präsident Dieter Schneider (v.l.)

Hatten viel Freude am Samstag: Hasan Abdullah Ismaik, Geschäftsführer Robert Schäfer und Präsident Dieter Schneider (v.l.). picture alliance

Kurz vor 10 Uhr landete der Jordanier im Privatjet aus New York in München, um sich vor Ort einen Überblick zu verschaffen. "Der erste Eindruck ist sehr gut und sehr herzlich. Mir gefällt, das 1860 ein Arbeiterverein und eine Mannschaft mit viel Tradition ist. Hier kann man viel machen und erreichen", ließ Ismaik wissen, der seine Fußballleidenschaft als Grund für sein Engagement angab.

"Aber es ist auch ein Geschäft, und ich möchte kein Geld verlieren", unterstrich der Geschäftsmann aus Jordanien, der sich mit bis zu 49 Prozent an der "TSV München von 1860 GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien" beteiligen soll.

zum Thema

Um die erste Liga zu erreichen, rechne er "mit einer Investition von zehn bis 20 Millionen Euro bis 2014. Wir möchten realistisch bleiben und uns keine unerreichbaren Ziele vornehmen. Und wir möchten, dass die Fans stolz auf den Verein sind", meinte Ismaik, der von den "Löwen" am Samstag einen richtigen Leckerbissen serviert bekam: 4:0 siegte 1860 gegen Energie Cottbus und wusste damit Ismaik in der Allianz Arena zu begeistern.