Frankfurt: Neuer Eintracht-Coach vorgestellt

Daum: "Visionen schaffen Fakten"

Heribert Bruchhagen und Christoph Daum

Zurück im Rampenlicht: Christoph Daum bei seiner Präsentation mit Heribert Bruchhagen (li.). picture alliance

"Ein solches Medienaufkommen sind wir nicht gewohnt, aber wir sind erfreut", sagte Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen. An das gesteigerte Interesse müssen sich die abstiegsbedrohten Hessen, die am Dienstag nach dem dramatischen Absturz in der Rückrunde Coach Michael Skibbe entlassen hatten, wohl gewöhnen. Das erste Training unter Daum übertrug der hr am Nachmittag live.

"Das Wichtigste ist es, möglichst schnell den Klassenerhalt zu sichern. Wir wollen in den letzten sieben Spielen eine Spitzenposition in der Tabelle erreichen", sagte Daum, der langfristig ganz andere Pläne mit der Eintracht hat. Seine Zukunftsvision: "Ich will helfen, den Verein an den nationalen Spitzenbereich heranzuführen." Er verfahre nach dem Prinzip "Visionen schaffen Fakten". Als Erstes will Daum, der seinen langjährigen Assistenten Roland Koch mitbringt, die Köpfe frei kriegen: "Im Fußball spielt der Kopf immer eine wichtige Rolle. Wenn der richtig funktioniert, dann ist er das dritte Bein und kann den Unterschied ausmachen."

Trainersteckbrief Daum

Daum Christoph

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief
Vereinsdaten Eintracht Frankfurt

Gründungsdatum08.03.1899

Mitglieder77.000

VereinsfarbenRot-Schwarz-Weiß

Anschrift Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main

Internetwww.eintracht.de

Vereinsinfo

zum Thema

Sein neues Team kennt der künftige Eintracht-Coach nach der "schnellsten Entscheidung seines Lebens" noch nicht allzu genau. Das letzte Mal live gesehen habe er die Frankfurter beim Duell mit seinem damaligen Klub aus Köln. "Jeder hat die Chance wieder zu zeigen: Ich bin stolz, das Eintracht-Trikot zu tragen, ich bin stolz, in dieser Mannschaft zu sein", erklärte Daum am Mittwoch - und auch, dass er keine Wunderdinge vollbringen kann. "Es wird keine magischen Zirkel und kein Voodoo geben. Nur Hand auflegen, und der Erfolg stellt sich ein, das geht nicht."

Es geht jetzt 25 Stunden am Tag um die Eintracht.

Christoph Daum auf der Pressekonferenz am Mittwoch

Daum, der seit seinem Aus bei Fenerbahce Istanbul im Juni 2010 ohne Anstellung war und in der Bundesliga zuletzt den 1. FC Köln trainierte, erhält einen Vertrag bis Saisonende, der sich im Falle des Klassenerhalts um zwei Jahre verlängert. Nach dem 2:1-Erfolg im Abstiegsduell gegen den FC St. Pauli haben die Frankfurter momentan drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und vier auf Rang 17. Sein Debüt auf der Trainerbank feiert Daum am 3. April beim VfL Wolfsburg.