Int. Fußball

Spekulationen beendet! Gareth Bale unterschreibt bei den Spurs bis 2015

England: Europäische Topklubs hatten Interesse am Shooting Star

Spekulationen beendet! Gareth Bale unterschreibt bei den Spurs bis 2015

Gareth Bale (Tottenham)

Sein Stern ging in den Spielen gegen Inter am europäischen Fußball-Himmel auf: Gareth Bale. imago

Spurs-Coach Harry Redknapp nahm die Nachricht natürlich mit Freude auf. "Er ist fantastisch und genau die Art von Spieler, die wir bei den Spurs halten müssen", sagte der 64-Jährige voll des Lobes: "Auf der linken Seite ist Gareth inzwischen einer der Besten der Welt. Er ist ein unglaubliches Talent und kann immer noch besser werden, er hat seine Zukunft noch vor sich." Redknapp hatte zuletzt immer wieder betont, dass Bale unverkäuflich sei.

Nach den Leistungen des Walisers in der Champions League war mehreren Topklubs Interesse an einer Verpflichtung des Linksfußes nachgesagt worden. Allen voran Champions-League-Sieger Inter, der Bales Qualitäten in der Gruppenphase am eigenen Leibe zu spüren bekam. Beim 3:4 in San Siro gelang dem Flügelspieler ein Hattrick, beim 3:1 im Rückspiel an der White Hart Lane sah Weltklasse-Verteidiger Maicon meist nur seine Hacken.

Nun bleibt Bale bei den Spurs, die ihn vor vier Jahren im Alter von 17 Jahren vom FC Southampton verpflichteten. Zunächst lief er für Tottenham als Linksverteidiger auf, der Durchbruch kam erst, als er auf der Außenbahn ins Mittelfeld vorgezogen wurde. Da Bale erst im Mai 2010 einen neuen Vierjahres-Vertrag unterschrieben hatte, wird er sich über eine ordentliche Gehaltserhöhung freuen dürfen.

zum Thema

"Ich genieße es, für Tottenham zu spielen. Wir haben einen großartigen Kader, der noch jung ist und ich glaube fest daran, dass wir schon bald um den Titel mitspielen können. Deshalb habe ich unterschrieben", erklärte Bale. Minimalziel solle jedes Jahr die Qualifikation für die Champions League sein. Ob das in dieser Saison gelingt, ist allerdings fraglich. Am Samstag kamen die Spurs gegen West Ham United trotz bester Chancen nicht über ein 0:0 hinaus - Bale, der nach einer Verletzung erstmals seit Ende Januar wieder von Beginn an spielte scheiterte an der Latte - und verpassten es damit, Druck auf Manchester City und Chelsea auszuüben, die sich ebenfalls um die beiden Champions-League-Plätze hinter ManUnited und Arsenal bewerben.

Bei seinem ersten Auftritt in der Königsklasse ist Tottenham in dieser Saison gleich ins Viertelfinale vorgestoßen. Nach dem Achtelfinal-Erfolg gegen den AC Mailand wartet in der Runde der letzten Acht mit Real Madrid (mit den beiden deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira) nun der nächste dicke Brocken.