Junioren

Freiburg mit bemerkenswerter Leistung

A-Junioren Süd: Stuttgart stolpert beim KSC

Freiburg mit bemerkenswerter Leistung

Christian Streich (U 19-Trainer SC Freiburg)

Mit Spaß bei der Arbeit: Freiburgs U 19-Trainer Christian Streich durfte sich über eine "bemerkenswerte Leistung" seiner Elf freuen. imago

Morina rettet einen Zähler

Der VfB Stuttgart kam im Kampf um Rang eins beim Karlsruher SC nicht über ein Unentschieden hinaus und hat damit den Vorsprung an der Tabellenspitze verspielt. Gür brachte den KSC, der dem Spitzenreiter in der ersten Hälfte sein Spiel aufdrückte, in der 19. Minute in Führung. Die Karlsruher dominierten das Spiel zwar auch nach der Führung, konnten diese aber nicht ausbauen. Das bestrafte Stuttgart nach der Pause: Die Schwaben kamen engagierter aus der Kabine und erzielten nach 75 Minuten den Ausgleich. Morina rettete seiner Mannschaft mit seinem elften Saisontor einen Punkt im Kampf um die Qualifikation zur Meisterschaftsrunde.

Löwen setzen Stuttgart unter Druck

Denn der TSV 1860 München nutzte den Patzer des Spitzenreiters und zog nach einem knappen 1:0-Erfolg über das Schlusslicht aus Ulm in Punkten mit Stuttgart gleich. Lediglich aufgrund des schlechtere Torverhältnisses sind die Löwen Zweiter. 1860 begann die Partie gegen Ulm mit zahlreichen Chancen und ging nach 26 Minuten durch einen Jais-Treffer nach einer einstudierten Eckballvariante verdient in Führung. Die Münchner verstanden es nicht, im weiteren Spielverlauf Profit aus der Überlegenheit zu schlagen und ließ in der Schlussphase sogar einen Strafstoß ungenutzt verstreichen: Vollmann setzte den Elfmeter neben den Pfosten (84.). Auch als 1860 nach einer Gelb-Roten Karte an Fuchs (88., wiederholtes Foulspiel) die Schlussminuten in Überzahl agierte, sprang kein zweiter Treffer dabei heraus.

A-Junioren: 19. Spieltag

"Es war schwer, gegen die massive Defensive durch zu kombinieren. Der Sieg war aber nie gefährdet. Auch wenn unser Sieg zu niedrig ausgefallen ist: Letztlich zählen die drei Punkte, zumal Konkurrent Stuttgart nur Unentschieden gespielt und Nürnberg sogar verloren hat. Für uns war das heute nicht mehr als eine Pflichtaufgabe", freute sich Jürgen Jung, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, über den Sieg der Junglöwen, die Rang zwei weiter festigen.

Freiburgs Serie hält

Denn der 1. FC Nürnberg musste gegen den SC Freiburg eine 2:3-Niederlage hinnehmen und rutschte auf den vierten Rang ab. Die Breisgauer hingegen bauten ihre Erfolgsserie auf fünf Siege in Folge aus. Nach Freiburger Toren von Russ (10.) und Ginter (67.) konnten Löffler (59.) und Mendler (73.) in einer starken Junioren-Partie jeweils noch ausgleichen. Doch in der 79. Minute erzielte Russ mit seinem zweiten Tor dann den entscheidenden Treffer zum 3:2-Sieg der Freiburger. "Auftreten, taktisches Verhalten, Mentalität, Spielfreude - all das hat zu hundert Prozent gestimmt heute", freute sich SCF-Trainer Christian Streich über den Auftritt seiner Elf. "Momentan macht es richtig Spaß, der Mannschaft zuzuschauen. Was sie in den letzten Wochen geleistet hat, ist bemerkenswert", so der Breisgauer Coach, der nach dem Weggang von Robin Dutt zum Saisonende neben Marcus Sorg das Amt des Co-Trainers der Bundesliga-Mannschaft übernehmen wird.