Bundesliga

HSV trennt sich von Veh - Oenning stützt Rost

Hamburg: Torwart kritisiert Hoffmann

HSV trennt sich von Veh - Oenning stützt Rost

HSV-Trainer Armin Veh (l.) und Louis van Gaal

Der eine angefressen und beurlaubt, der andere entspannt: Armin Veh (l.) und Louis van Gaal. Getty Images

"Wer hätte das gedacht?", fragte van Gaal bei der Pressekonferenz in die Runde, die Antwort gab er selbst. "Meine Freunde von den Medien sicher nicht." Beim ersten Spiel nach der angekündigten Trennung zum Saisonende trumpfte sein Team nach einer halben Stunde Anlaufzeit groß auf und sorgte beim Trainer für gute Laune.

Rang drei ist nach dem Patzer von Hannover in Köln (0:4) wieder in Reichweite, zudem darf der FC Bayern nach dem 6:0 gegen die Hanseaten optimistisch in das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstag gegen Inter Mailand gehen. "Wir haben wieder eine Hoffnung, es ist fantastisch", sagte van Gaal.

Trainersteckbrief Veh

Veh Armin

Trainersteckbrief Oenning

Oenning Michael

Hamburger SV - Vereinsdaten

Gründungsdatum

29.09.1887

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

Hamburger SV - Die letzten Spiele
Bielefeld (H)
abges.
Fürth (A)
abges.

Vorzeitiges Aus für Veh!

zum Thema

Und Armin Veh? Dem hatten die 90 Minuten in der Allianz-Arena mächtig zugesetzt. "So kann man in der Bundesliga nicht Fußball spielen", zeigte sich der 50-Jährige maßlos enttäuscht. "Ich werde jetzt nicht zurücktreten, das sicher nicht", meinte der HSV-Coach nach der höchsten Pleite der Klubgeschichte beim Rekordmeister - wohlwissend, dass er "keine gute Position habe nach einem 0:6".

Am Sonntag wurde dann auf einer Krisensitzung mit dem vorzeitig aus dem Urlaub zurückgekehrten Vorstandschef Bernd Hoffmann, dessen Vorstandskollegin Katja Kraus sowie Sportchef Bastian Reinhardt die Trennung von Veh und dessen Co-Trainer Reiner Geyer nach dem Debakel von München beschlossen. "Nach der Bekanntgabe seines Abschiedes zum Saisonende und den Eindrücken der vergangenen beiden Spiele haben wir uns entschieden, schon jetzt einen Schnitt zu machen und uns von Armin Veh zu trennen", teilte Reinhardt mit. Bis zum Saisonende wird der bisherige Assistenzcoach Michael Oenning gemeinsam mit Ex-Profi Rodolfo Cardoso die Mannschaft betreuen.

Rost kontra Hoffmann

Die hatte den Trainer in München im Stich gelassen. "Wenn ich auf dem Platz stehe, mache ich den Mund auf, sage was, drehe durch, wehre mich. Aber da ist nichts passiert. Alle hatten den Kopf unten", meinte Veh. Das sah auch Torwart Frank Rost so: "Das ist ein wankender Riese - und das unterschätzen viele, weil sie ihre persönliche Situation, ihre persönlichen Egoismen immer nach vorne stellen", wetterte der 37-Jährige beim Pay-TV-Sender Sky. "Es wird schwierig, nächste Woche wieder aufzustehen. Man hat wieder mal gesehen, wie labil das Ganze ist und wie schnell es auseinanderbrechen kann", kritisierte Rost.

Das war die schlimmste Niederlage meiner Karriere. Der ganze Verein, dieses Chaos! Es ist nicht nur die Mannschaft.

Zé Roberto

Rost kritisierte insbesondere Klubchef Hoffmann. "Beim HSV ist vieles ringsherum im Argen, weil die Dinge ausgesessen und nicht geregelt werden", sagte er in "Liga total". Hoffmann soll "die Dinge aktiv regeln – und nicht aussitzen. Stellen Sie sich mal vor, jeder Spieler, bei dem der Vertrag ausläuft, macht jetzt Urlaub", sagte der Schlussmann in Anspielung auf den Skiurlaub des Vereinschefs.

Oenning über Rost: "Für mich steht er im Tor"

"Ich habe die Äußerungen zur Kenntnis genommen", erwiderte Hoffmann zerknirscht und will das Gespräch mit Rost suchen. "Bei allem Verständnis für Frank Rost kann es nicht sein, dass er immer dazu beiträgt, diesen Verein zu beschädigen und Öl ins Feuer zu gießen", sagte Sportchef Reinhardt. Veh-Nachfolger Oenning will Rost dennoch im Tor belassen. "Wir haben noch acht Spiele vor der Brust. Es ist eine Menge möglich", sagte der 45-Jährige bei seiner ersten Pressekonferenz am Montag. Zu Rost: "Für mich steht er im Tor. Alles andere weiß ich nicht."