Bundesliga

DFL verzichtet auf Liga-Spiele am 1. Mai

Ansetzungen am 32. Spieltag schließen Maifeiertag aus

DFL verzichtet auf Liga-Spiele am 1. Mai

Ligapräsident Reinhard Rauball

"Der Profifußball steht zu seinem Wort": Ligapräsident Reinhard Rauball. picture alliance

"Die Arbeitsbelastung der Polizei ist am 1. Mai aus Gründen, die nichts mit Fußball zu tun haben, überdurchschnittlich hoch. Der Profifußball erkennt diese Arbeit an und verzichtet daher freiwillig auf Liga-Spiele am 1. Mai. Der Profifußball steht zu seinem Wort und übernimmt Verantwortung für seine Fans, aber auch für die Polizei", begründete Ligapräsident Reinhard Rauball den Verzicht.

Somit finden am 32. Spieltag keine Sonntagsbegegnungen statt. Abweichend vom Rahmenspielplan werden in der Bundesliga zwei Partien am Freitag (20.30 Uhr) und sieben am Samstag (sechs 15.30 Uhr, eine 18.30 Uhr) angepfiffen. Die 2. Bundesliga trägt fünf Spiele am Freitag (18.00 Uhr), drei am Samstag (13.00 Uhr) sowie eines am Montag (20.15 Uhr) aus. Die genauen Ansetzungen der Spielpaarungen will die DFL gegen Ende der Woche bekannt geben.

Ganz zufrieden zeigte sich die Innenminister der Länder nicht, hatten sie doch wegen der schwierigen und personalintensiven Einsätze der Polizei am Vorabend des 1. Mai eine komplette Absage des betreffenden Spieltags gefordert. Daher müsse man laut Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Schäfer darüber nachdenken, "künftig für Polizeieinsätze bei Fußballspielen Geld vom Veranstalter zu verlangen".