2. Bundesliga

Mal pfui, mal hui: Babbel steht vor Rätseln

Berlin: Ebert und Lustenberger im Aufwind

Mal pfui, mal hui: Babbel steht vor Rätseln

Große Freude nach langer Wartezeit: Herthas Fabian Lustenberger traf erstmals seit 26 Monaten.

Große Freude nach langer Wartezeit: Herthas Fabian Lustenberger traf erstmals seit 26 Monaten. picture alliance

Geschäftsführer Michael Preetz wertete die undifferenzierte Betrachtung des Personals als "Zeichen einer funktionierenden Mannschaft", Markus Babbel indes äußert sich zurückhaltender. "Ich akzeptiere die Entscheidung", so der Coach, der aber auch einräumt: "Die Kritik war ein Stück weit berechtigt."

Als Beleg, dass Aerts zu früherer Stärke zurückfindet, konnte die erste Vorstellung ohne Gegentor in diesem Jahr nicht dienen. Im Gegenteil: Der Niederländer wirkte bei den wenigen Prüfungen doch merklich verunsichert. Seine Vorderleute hingegen boten eine Gala, die selbst Babbel vor Rätsel stellte. Er müsse "ehrlich gestehen", dass er vom Auftreten seiner Belegschaft am Samstag ebenso überrascht wurde wie - im negativen Sinne - zuvor von den Darbietungen in den Derbys gegen Union (1:2) und Cottbus (2:2). Auch Preetz war darum bemüht, den Kantersieg im rechten Licht erscheinen zu lassen: "Das war das erste Spiel, in dem wir mal über 90 Minuten gut durchgespielt haben."

2. Bundesliga - 24. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Hertha BSC
49
2
FC Augsburg
47
3
VfL Bochum
45
Spielersteckbrief Chahed

Chahed Sofian

Spielersteckbrief Ebert

Ebert Patrick

Spielersteckbrief Lustenberger

Lustenberger Fabian

Hertha BSC - Vereinsdaten

Gründungsdatum

25.07.1892

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Hertha und die zwei Gesichter - eine Geschichte, die sich wie ein roter Faden durch die Saison zieht. "Wir spielen heute hui und morgen pfui", sagt Babbel. Mehr Konstanz erwartet der Coach, und er setzt dabei auch auf zwei Spieler, die in der Hinrunde verletzungsbedingt gar nicht (Patrick Ebert) oder kaum einmal (Fabian Lustenberger) zur Verfügung standen. Der vom Kreuzbandriss genesene Ebert zeigte ein glänzendes Startelf-Debüt, Lustenberger glänzte erstmals seit 26 Monaten wieder als Torschütze. Mit beiden plant Preetz auch für die Zukunft, nicht aber mit Sofian Chahed. Eine Rückkehr aus Hannover zu Hertha sei "ausgeschlossen".