Basketball

Wood führt die Skyliners an

Albas Schritt aus der Krise - Trier gewinnt in Bonn

Wood führt die Skyliners an

DaShaun Wood

Galavorstellung: Frankfurts DaShaun Wood führte die Hessen zum Erfolg. picture alliance

Beim Gastspiel von Gießen in Bamberg gab es vor 6800 Zuschauern erwartungsgemäß kein Überraschung. Die Brose Baskets fuhren dank einer guten zweiten Spielhälfte einen überzeugenden 75:47 (35:30)-Erfolg gegen die 46ers ein. Pedrag Suput war in einem ausgeglichenem Bamberger Team mit 17 Punkten der erfolgreichste Werfer. Beim Kampf um die Play-off-Plätze fuhr Trier einen ganz wichtigen 74:79 (31:38)-Auswärtserfolg beim Konkurrenten aus Bonn ein. Nationalspieler Philip Zwiener überzeugte erneut mit 23 Punkten bei den Trierern, die als Sechster nun gute Chancen haben, sich nach langer Zeit wieder für die K.o.-Runde zu qualifizieren. Wie die Bonner liegen auch die Eisbären Bremerhaven nicht mehr unter den ersten Acht. Die Norddeutschen unterlagen den Phantoms Braunschweig 80:102 (44:43) und sind mit 24:24 Punkten nur noch Zehnter. Braunschweig (30:20) behauptete den fünften Rang.

Die Deutsche Bank Skyliners Frankfurt haben das Verfolgerduell am Sonntag gewonnen. Die Hessen siegten am Sonntag gegen die Artland Dragons mit 83:72 (44:39) und festigten damit ihren zweiten Tabellenplatz hinter dem souveränen Spitzenreiter Brose Baskets Bamberg. Vor 4840 Zuschauern in der Frankfurter Ballsporthalle war DaShaun Wood mit 29 Punkten wieder einmal überragender Akteur bei den Gastgebern. "Wir haben heute ein sehr gutes Team geschlagen. Ich bin stolz auf die Art, wie meine Jungs gekämpft haben, denn einige von ihnen waren richtig müde", sagte Frankfurts Trainer Gordon Herbert.Die Dragons, bei denen Tyrese Rice auf 19 Zähler kam, fielen durch die Niederlage hinter ALBA Berlin auf den vierten Rang zurück.

Albas Schritt aus der Krise

Nach dem frühzeitigen Scheitern in der Eurocup-Zwischenrunde kehrte Alba am Samstagabend im Topduell in die Erfolgsspur zurück. Die Mannschaft von Muli Katzurin siegte nach hauchdünner Pausenführung (43:42) dank eines Zwischenspurts im dritten Viertel noch komfortabel mit 93:81. Albas bester Werfer beim 16. Saisonsieg war Derrick Allen mit 28 Punkten. Neuerwerb Taylor Rochestie steuerte 18 Zähler bei. Für Oldenburg erzielte Rickey Paulding (23) die meisten Punkte.

Taylor Rochestie geht an Christopher McNaughton vorbei (li. Gill)

Auswärtssieg für Alba: Neuzugang Taylor Rochestie geht an Christopher McNaughton vorbei (li. Gill). imago

Nach gutem Start der konzentriert beginnenden Gäste (6:2) drehte Oldenburg den Spieß zwischenzeitlich um. Danach bekämpften sich die Donnervögel und die Albatrosse auf gleicher Flughöhe. Unter den Körben hatten die Hauptstädter jedoch Vorteile.

Erst im zweiten Abschnitt leistete sich Alba eine Schwächephase, die Oldenburg umgehend zu einer Neun-Punkte-Führung nutzte. Spielmacher Rochestie behielt die Übersicht, Berlin kam zurück und nahm sogar eine Führung mit in die Kabinen.

Aggressives Zonen-Pressing der Gäste war dann die Basis für den Sieg. Über 70:60 hangelte sich Alba am Ende problemlos und verdient zum Sieg und glich sein Auswärtskonto (12:12) aus. Für Oldenburg war es die dritte Heimschlappe.

Benzings Gala reicht Ulm nicht

Eine insgesamt schlechte Wurfquote und anfangs zahlreiche Ballverluste brachten ratiopharm Ulm um den Derbysieg gegen den Nachbarn aus Tübingen. Die furios beginnenden Gäste spielten sich vor der Halbzeitpause einen Acht-Punkte-Vorsprung heraus und verteidigten diesen am Ende mit Mühe. Mit 84:81 ging der Sieg an die Tiger. Die Leistungssteigerung der Donaustädter reichte hingegen nicht mehr, mit der Sirene fand der Dreier von Nationalspieler Per Günther den Weg durch die Reuse nicht - sonst hätte es Verlängerung gegeben.

Tübingen revanchierte sich für die klare Hinspielniederlage (83:100) vor allen dank des starken Anatoly Kashirov (22 Zähler), da halfen selbst die 33 Punkte von Robin Benzing Ulm nicht .

Statistik zum 24. Spieltag

Skyliners Frankfurt – Artland Dragons 83:72 (44:39)

Punkte Skyliners Frankfurt: Wood 29, Robertson 18, Powell 13, McKinney 9, Muurinen 8, Nolte 4, Moss 2
Artland Dragons: Rice 19, Hess 11, Kurz 11, Seggelke 10, Fenn 10, Peavy 4, Bailey 3, Strasser 2, Boumtje Boumtje 2
Zuschauer: 4840

Eisbären Bremerhaven – Phantoms Braunschweig 80:102 (44:43)

Punkte Eisbären Bremerhaven: Lipke 19, Callahan 16, Allen 14, Schwethelm 13, Drevo 7, Brazelton 7, Shtein 4
Phantoms Braunschweig: Hamilton 22, Greer 18, Cain 14, Skinn 13, Visser 13, Goree 9, Thomas 8, Mittmann 3, Schneiders 2
Zuschauer: 3070

Brose Baskets Bamberg – LTi Gießen 46ers 75:47 (35:30)

Punkte Brose Baskets Bamberg: Suput 17, Terry 12, Roberts 11, Hines 11, Jacobsen 7, Pleiß 6, Tadda 5, Goldsberry 4, Neumann 2
LTi Gießen 46ers: Brooks 15, Smith 8, Peacock 8, Ovcina 8, Jordan 4, Perl 2, Freese 2
Zuschauer: 6800 (ausverkauft)

EnBW Ludwigsburg – Phoenix Hagen 100:92 (48:53)

Punkte EnBW Ludwigsburg: Zavackas 21, Harris 19, Green 18, Rickert 13, Bowler 13, Bailey 9, McCray 5, Lischka 2
Phoenix Hagen: Dorris 35, Bell 12, Pryor 10, Jonusas 9, Kruel 9, Seward 7, Terwilliger 5, Schwarz 3, Spohr 2
Zuschauer: 2785

Telekom Baskets Bonn – TBB Trier 74:79 (31:38)

Punkte Telekom Baskets Bonn: Wise 20, Ensminger 17, Hunt 12, Jaacks 11, Campbell 7, Flomo 4, Ohlbrecht 3
TBB Trier: Zwiener 23, Joyce 14, Zirbes 13, Dojcin 11, Stewart 8, Evans 4, Picard 3, Bynum 2, Clay 1
Zuschauer: 5170

GIANTS Düsseldorf – BG Göttingen 52:68 (29:28)

Punkte GIANTS Düsseldorf: Brempong 11, Kisielius 10, Wright 8, Pope 8, Watt 6, Haynes 5, Rizvic 4
BG Göttingen: Anderson 15, Kulawick 12, Meacham 11, Little 11, Scott 8, Boone 4, Jordan 4, Meeks 3
Zuschauer: 2436

ratiopharm Ulm - Tigers Tübingen 81:84 (34:42)

Punkte ratiopharm Ulm: Benzing 33, Günther 15, Sonderleiter 8, Bryant 7, Betz 6, Humphrey 5, Walton 3, Trice 2, Collins 2
Tigers Tübingen: Kaschirow 22, Oliver 15, Ratkovica 12, Simon 11, Herber 7, Watts 7, Markovic 6, Crawford 4
Zuschauer: 3000 (ausverkauft)

EWE Baskets Oldenburg - ALBA Berlin 81:93 (42:43)

Punkte EWE Baskets Oldenburg: Paulding 23, Bogdanovic 20, Lukauskis 11, Baynes 8, Campbell 7, Stevic 6, McNaughton 4, Gill 2
ALBA Berlin: Allen 28, Rochestie 18, Taylor 11, Jenkins 10, Schultze 9, McElroy 8, Idbihi 7, Staiger 2
Zuschauer: 3148 (ausverkauft)