DFB-Pokal 2001/02, 1. Runde

1. Runde

Kennedy beweist Professionalität

Magdeburg : Dreszer (3,5) - Maslej (4,5) - Scholze (5), Schmidt (4,5), Golombek (4) - Kallnik (4), Hannemann (3) - Mba (4), Zani (4) - Uzoma (3), Papic (5) - Trainer: Vogel

Wolfsburg : Reitmaier (3), Biliskov (3,5), Petkovic (3), Kryger (3) - Plassnegger (4), Kühbauer (4,5), Munteanu (2,5), Rau (4) -Ponte (4,5), Petrov (3) - Kennedy (2,5) - Trainer: Wolf

Eingewechselt : 46. Lücke (4) für Zani und Dobry (4) für Papic, 59. Fengler (3,5) für Scholze - 77. Greiner (-) für Plassnegger, 79. Maric (-) für Kennedy, 81. Madsen (-) für Rau Reservebank : Beer (Tor), Koc, Strauß, Zentrich - Ramovic (Tor), Rische, Schnoor, Karhan Tore : 1:0 Scholze (15.), 1:1 Munteanu (17.), 1:2 Kennedy (23.) 1:3 Petrov (36.), 1:4 Kennedy (47.), 1:5 Maric (83.) Schiedsrichter : Kircher (Rottenburg), Note 4, nicht sicher, aber keine gravierenden Fehler Zuschauer : 8800 Gelbe Karten : Hannemann - Kryger


Mit Joshua Kennedy feierte ein weiterer Wolfsburger Amateur sein Erfolgserlebnis. Seine beiden Tore ebneten den Weg zum Pokaltriumph der Profis. Magdeburg startete forsch, vor allem Mba und Hannemann wirbelten über Außen. Nach dem 0:1 erwachte die Wolf-Elf, die ohne den grippekranken Akonnor angetreten war, und deckte in wenigen Minuten die erheblichen Abstimmungsprobleme in der Magdeburger Deckung auf. Wolfsburg zeigte sich im Spielaufbau verbessert, weil der agile und ständig anspielbare Munteanu immer wieder anschob. Belebend wirkte auch Petkovic, der einen umsichtigen Abwehrchef gab und sich oft nach vorne einschaltete. Nach der Pause nahm Wolfsburg das Tempo heraus, ohne in Gefahr zu geraten.

Von Michael Richter