Int. Fußball

Michel folgt Jimenez' Lockruf

Spanier wechselt von Birmingham zu AEK Athen

Michel folgt Jimenez' Lockruf

Neues Glück mit altem Trainer? Michel verlässt England und geht zu AEK Athen.

Neues Glück mit altem Trainer? Michel verlässt England und geht zu AEK Athen. imago

Obwohl Michel im Winter 2010 mit großen Erwartungen und einer hohen Ablösesumme (ca. vier Millionen Euro) von Sporting Gijón (43 Erstligapartien) auf die Insel und nach Birmingham wechselte, konnte der der defensive Mittelfeldmann in der hartnäckigen Premier League nicht durchsetzten und kam auf nur 306 Einsatzminuten in neun Partien. Da kam der Lockruf von AEK-Trainer Manolo Jimenez gerade richtig. Der absolute Wunschspieler des 46-jährigen Trainers, der Michel aus seiner Zeit als Trainer des FC Sevilla kennt, weilt seit Donnerstag in Athen und soll nach dem obligatorischen Medizincheck einen Vertrag bis zum Saisonende verbunden mit einer Kaufoption unterschreiben.

AEK belegt aktuell nach 18 Spieltagen punktgleich mit PAOK den dritten Rang in der heimischen Superleague. Nach dem Hinspielerfolg im Pokalviertelfinale bei Doublegewinner Panathinaikos (2:0) steht das Jimenez-Team mit einem Bein schon im Halbfinale des griechischen Pokals.

Georgios Vavritsas