Int. Fußball

Sverkos soll Panionios' Sturmproblem beheben

Griechenland: Tscheche kommt vom FC Sochaux

Sverkos soll Panionios' Sturmproblem beheben

Vaclav Sverkos

Ab sofort in Griechenland auf Torejagd: Vaclav Sverkos. picture alliance

Der 27-jährige Stürmer, der in der Zeit von 2003 bis 2007 für Borussia Mönchengladbach und kurzzeitig als Ausleihe auch für die Hertha 86 Bundesligapartien (17 Tore) bestritt, weilt schon in Athen und ist sich mit den Verantwortlichen von Panionios einig. Der Vertrag mit der handelsüblichen Kaufoption wird nach der sportmedizinischen Untersuchung am Sonntag aktiviert. Pikanterweise war sich der FC Sochaux bereits mit Panionios' Ligakonkurrent Panserraikos über die Modalitäten einer Ausleihe einig, doch der Spieler entschied sich für den Hauptstadtklub.

Der einstige Nationalstürmer Tschechiens (elf Länderspiele/drei Tore, u.a. auch im EM-Kader 2008) brachte es beim aktuellen Tabellenzwölften der Ligue 1 seit seinen Wechsel im Januar 2009, auf insgesamt 29 Einsätze (zwei Tore). In den Planungen von Sochaux-Coach Francis Gillot spielte Sverkos jedoch keine große Rolle mehr.

Bei Panionios will der Angreifer dem Traditionsklub beim Unternehmen Klassenerhalt helfen. Die Athener belegen nach 16 Spieltagen nur den 14. Tabellenrang und stehen unter akuter Abstiegsgefahr. Mit bislang nur neun erzielten Toren scheint die Problemzone schnell erkannt zu sein. Außer Sverkos lieh sich Panionios unlängst auch den in Deutschland aufgewachsenen griechischen Nationalstürmer Kostas Mitroglou (22) von Rekordmeister Olympiakos aus. Bei den Athenern kicken zurzeit auch die früheren Bundesliga-Akteure Macho (Kaiserslautern), Hyka (Mainz) und Risgard (Bielefeld). Georgios Vavritsas