Japan: Urawa sucht einen neuen Trainer

Finke wird die "Reds" verlassen

Volker Finke

Muss die Urawa Reds nach zwei Jahren Trainertätigkeit verlassen: Volker Finke. imago

Reds-Präsident Mitsuo Hashimoto dankte Finke und seinem Trainerteam für die "leidenschaftliche Arbeit" in den letzten Jahren. Finke habe das Team reformiert, die Einstellung der etablierten Spieler verbessert und junge Akteure an das Team herangeführt. "Wir glauben, dass seine Arbeit für die Entwicklung des Teams in der Zukunft sehr positiv sein wird." Dennoch sei der Erfolg deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Hashimoto verwies auf die Negativ-Serie im Sommer, als Urawa nur zwei von zwölf Partien gewinnen konnte. In dieser Saison wird der Verein nach einem sechsten Rang im Vorjahr die Saison nur im Mittelfeld der Tabelle abschließen - zu wenig für die erfolgsverwöhnten Fans und Sponsoren.

Finke wird in der Mitteilung mit den Worten zitiert, er sei "sehr froh darüber, die Gelegenheit bekommen zu haben, Trainer der Urawa Reds zu sein" und wünsche dem Verein und seinem Umfeld für die Zukunft viel Erfolg. Seine Anstrengungen lägen nun auf dem Saisonfinale gegen Vissel Kobe und dem "Emperor’s Cup". Die Reds haben das Viertelfinale des Wettbewerbs erreicht und spielen am 25. Dezember gegen Gamba Osaka. Als Pokalsieger wären die "Reds" für die asiatische Champions League qualifiziert. Der Sieger des Pokalfinales, das am 1. Januar ausgetragen wird, ist für die Champions League Asiens qualifiziert.