Regionalliga

Präsidium des FCM macht Platz für den Erfolg

Magdeburg: Wechsel der Vereinsführung steht bevor

Präsidium des FCM macht Platz für den Erfolg

Dr. Rüdiger Koch (li.) und Volker Rehboldt

Die Umstrukturierung soll Erfolg bringen: Beim FCM tritt das gesamte Präsidium um Präsident Rehboldt(re.) zurück. imago

Damit zieht das Präsidium die Konsequenzen aus der unbefriedigenden sportlichen Situation des Vereins. In den vergangenen beiden Spielzeiten der Regionalliga Nord verpassten die Magdeburger als Vierter beziehungsweise Sechster am Ende jeweils das klare Saisonziel Aufstieg. Und auch in der laufenden Runde genügen die sportlichen Darbietungen nicht den ausgegebenen Zielen. Zwischen Abstiegszone und Mittelfeld pendelt der Klub, Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander.

Dennoch dankbar für die geleistete Arbeit zeigt sich der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Rüdiger Koch: So sei es dem "Präsidium unter Volker Rehboldt gelungen, eine schwierige wirtschaftliche Ausgangssituation erfolgreich zu beheben und damit eine zweite Insolvenz des Vereins nach Amtsübernahme zu verhindern. Darüber hinaus wurden professionelle Vereins- und Vermarktungsstrukturen aufgebaut. Dies gebietet Dank und Respekt, weil damit eine Grundlage auch für die weitere Arbeit geschaffen werden konnte". Nach der Saison 2001/2002 hatte der FC Magdeburg schon einmal Insolvenz anmelden müssen, einen erneuten Gang zum Amtsgericht verhinderte Rehboldt.

1. FC Magdeburg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

22.12.1965

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Nachdem nun die Rahmenbedingungen stimmen, soll bald auch wieder erfolgreich Fußball gespielt werden beim Traditionsverein. Dem sportlichen Neubeginn wollen Rehboldt und sein Präsidium nicht im Wege stehen: "Wir sind der Auffassung, dass ein solcher Prozess von neuen, unverbrauchten Persönlichkeiten angeführt werden muss, um zum Erfolg zu gelangen."

Und den vermissen sie ja so schmerzlich in Magdeburg.