Int. Fußball

Miller entscheidet das Old Firm

Schottland: Rangers bezwingen Celtic

Miller entscheidet das Old Firm

Joe Ledley gegen Scott Davies

Celtics Ledley (li.) im Duell mit Davies (Rangers). picture alliance

Matchwinner für die Rangers war Kenny Miller, der zwei Tore für seine Elf erzielte. Damit sind die Rangers das einzige Team in Schottland, das noch keine Niederlage hinnehmen musste.

Es war die Topbegegnung des 9. Spieltags in Schottland. Mit jeweils acht Siegen aus acht Partien teilten sich Celtic und die Rangers vor der Partie die Tabellenspitze. Dementsprechend groß war der Respekt beider Teams in der ersten Hälfte. Sicherheit war auf beiden Seiten Trumpf, die Zuschauer im Celtic Park durften nur selten spannende Torraumszenen bestaunen.

Doch in der Nachspielzeit von Hälfte eins jubelte dann Celtic. Nach einer Serie von vier Eckbällen binnen kurzer Zeit stand Gary Hooper goldrichtig und erzielte das 1:0 für die Celtics.

Doch die Rangers schlugen unmittelbar nach dem Seitenwechsel zurück. Einen Kopfball von Kyle Lafferty fälschte Glenn Loovens in der 49. Minute unglücklich ins eigene Netz ab. Und dann schlug die Stunde von Miller. Zunächst brachte der 30-Jährige seine Farben in der 55. Minute in Front, mit einem Strafstoß in der 67. Minute sorgte er dann für die Entscheidung.

Allerdings war der Elfmeterpfiff höchst umstritten, denn bereitwillig fiel Kirk Broadfoot über das Bein von Celtic-Verteidiger Daniel Majstorovic.

Bei Celtic saß der ehemalige Bundesliga-Profi Du-Ri Cha (115 Spiele, sechs Tore für SC Freiburg, 1. FSV Mainz 05, Eintracht Frankfurt, Arminia Bielefeld und Bayer Leverkusen) über 90 Minuten auf der Bank.

Im Schatten des Old Firm verblassten die übrigen Ergebnisse. Rang drei hielt der FC Motherwell durch ein 2:1 gegen Dundee United, Neuling Inverness Caledonian Thistle überrascht weiter und siegt beim FC Kilmarnock mit 2:1.