Regionalliga

Damm trifft bei "Drittliga-Atmosphäre"

Kassel: Dickhauts Mut wird belohnt

Damm trifft bei "Drittliga-Atmosphäre"

Tobias Damm

Derby-Sieg: Stürmer Tobias Damm sorgte gegen den SV Darmstadt für Kassels Siegtreffer. imago

9500 Zuschauer sorgten im Auestadion beim Hessenderby für eine prächtige Kulisse. "Das war Drittliga-Atmosphäre", schwärmte Darmstadts Trainer Kosta Runjaic, der unumwunden eingestand, dass der Sieg für die Gastgeber verdient war: "Kassel war einen Tick besser als wir."

Die Partie war in der ersten Halbzeit stark von Taktik und gegenseitigem Respekt geprägt. "Am Anfang haben wir zu viele lange und hohe Bälle in die Spitze gespielt", kritisierte Kassels Coach Mirko Dickhaut.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Löwen zu einer gefährlichen Möglichkeit, als Latifi frei vor Darmstadts Torwart Samake vergab. Darmstadt blieb, abgesehen von einem abgeblockten Schuss von Hesse, harmlos.

Ein Kunstgriff von Dickhaut brachte die Löwen auf die Siegerstraße. Nach knapp einer Stunde opferte der Kasseler Trainer Innenverteidiger Latifi und brachte mit Matys eine zusätzliche Offensivkraft. "Ich wollte das Spiel vor dieser Kulisse unbedingt gewinnen", erklärte Dickhaut. Das Risiko wurde belohnt, der Druck auf das Darmstädter Tor wurde nun immer stärker. In der 71. Minute schoss Damm nach tollem Pass von Bauer zum 1:0 ein.