Bremen: Defensivspieler gefunden

Silvestre verstärkt Bremens Abwehr

Thomas Schaaf, Mikael Silvestre und Klaus Allofs

Trainer Thomas Schaaf (li.) und Manager Klaus Allofs (re.) präsentierten Neuzugang Mikael Silvestre. picture alliance

Der ablösefreie französische Nationalspieler, der zuletzt beim FC Arsenal aktiv war, unterschrieb bei den Hanseaten am Montag einen Zweijahresvertrag.

Silvestre kann in der Defensive flexibel eingesetzt werden und fühlt sich sowohl im Zentrum als auch auf der linken Seite wohl. "Ich bin überzeugt, dass ich beide Positionen noch gut bekleiden kann", sagte der Profi. "Das ist ein neues großes Abenteuer für mich. Es gab auch andere Angebote, aber Thomas Schaaf und Klaus Allofs haben mich fasziniert."

Spielersteckbrief Silvestre

Silvestre Mikael

Werder Bremen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.02.1899

Vereinsfarben

Grün-Weiß

Mit Verweis auf seine Landsleute Johan Micoud und Valerien Ismael, die mit Werder 2004 Meister und Pokalsieger wurden, sagte Silvestre: "Ich hoffe, dass ich ähnlich erfolgreich bin." Cheftrainer Thomas Schaaf lobte die Verpflichtung: "Wer wie wir über Jahre international dabei ist, schaut natürlich auch nach links und rechts und registriert, welche Spieler für große Erfolge stehen. Mikael war in diesem Bereich über Jahre auffällig. Trotzdem ist er immer noch hungrig, große Ziele anzugehen. Aufgrund seiner Art bin ich mir sicher, dass auch seine Mitspieler von ihm profitieren werden. Er ist eine Bereicherung."

Die Karriere des 33-Jährigen begann bei seinem Jugendverein Stade Rennes. 1998 wechselte er für eine Saison zu Inter Mailand, doch richtig glücklich wurde Silvestre erst bei Manchester United, wo er von 1999 bis 2008 gegen den Ball trat und zum Leistungsträger avancierte. In seinem letzten Jahr bei den Red Devils durfte er den Champions-League-Titel bejubeln, zudem stehen fünf Meistertitel zu Buche.

Vor der Saison 2008/09 wechselte Silvestre zu Ligakonkurrent FC Arsenal, sein 2010 auslaufender Vertrag wurde jedoch nicht verlängert. Der Franzose hatte zuletzt Angebote vom FC Fulham und dem türkischen Klub Kayserispor ausgeschlagen. Nun hat sich Werder den vereinslosen Linksfuß geschnappt.

Keine weiteren Neuzugänge geplant

Silvestre ist der letzte Zugang bei Werder. "Es ist nichts mehr geplant", sagte Klubchef Klaus Allofs. Stattdessen wollen die Bremer noch Spieler abgeben, darunter Markus Rosenberg. "Es ist ja noch Zeit", erklärte Allofs.