Bundesliga 2001/02, 34. Spieltag
15:46 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Hirsch
Rostock

16:00 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Emara
Rostock

16:11 - 39. Spielminute

Tor 1:0
Baumgart
Eigentor, Kopfball
Vorbereitung Scholl
Bayern

16:41 - 55. Spielminute

Tor 2:0
Scholl
Rechtsschuss
Vorbereitung Santa Cruz
Bayern

16:55 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
K. Hansen
für Baumgart
Rostock

16:55 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Jancker
für Santa Cruz
Bayern

16:58 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Paulo Sergio
für Salihamidzic
Bayern

17:02 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Kovacec
für Arvidsson
Rostock

17:05 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Jeremies
für Hargreaves
Bayern

17:08 - 82. Spielminute

Tor 2:1
K. Hansen
Rechtsschuss
Vorbereitung Rydlewicz
Rostock

17:09 - 83. Spielminute

Tor 3:1
Elber
Kopfball
Vorbereitung Paulo Sergio
Bayern

17:14 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Weilandt
für Hirsch
Rostock

17:15 - 89. Spielminute

Tor 3:2
Lantz
Rechtsschuss
Vorbereitung Rydlewicz
Rostock

FCB

ROS

34. Spieltag, Bayern München - Hansa Rostock 3:2 (1:0)

Bayern verpasst den vierten Titel in Folge

Beim FC Bayern kam es nach dem 1:0-Erfolg in Wolfsburg zu folgender personellen Veränderung: Im Angriff bekam Santa Cruz den Vorzug vor Pizarro. Effenberg fehlte in seinem letzten Spiel für die Münchner wegen einer Sehnenscheiden-Entzündung im Sprunggelenk. Er wurde vor der Partie unter großem Applaus der Fans offiziell verabschiedet. Ebenso wie Paulo Sergio.

Rostocks Trainer Armin Veh stellte im Vergleich zum jüngsten 1:1 gegen Mönchengladbach wie folgt um: Lange lief an Stelle von Yasser in der Abwehrkette auf, Baumgart stand für Beierle in der Startelf.


Das Spiel im Live-Ticker Der 34. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Mehmet Scholl Mittelfeld

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Baumgart (39', Eigentor, Kopfball, Scholl)

2:0 Scholl (55', Rechtsschuss, Santa Cruz)

2:1 K. Hansen (82', Rechtsschuss, Rydlewicz)

3:1 Elber (83', Kopfball, Paulo Sergio)

3:2 Lantz (89', Rechtsschuss, Rydlewicz)

Bayern

Kahn 2 - Sagnol 3, Kuffour 3,5, R. Kovac 2,5, Lizarazu 3 - Fink 3, Hargreaves 3,5 , Salihamidzic 3,5 , Scholl 2 - Santa Cruz 3,5 , Elber 3

Rostock

Klewer 4 - T. Lange 5, Jakobsson 5, D. Hill 3, Emara 4 - Hirsch 4 , Lantz 3 , Maul 4,5, Rydlewicz 2,5, Baumgart 5 - Arvidsson 5

Schiedsrichter-Team

Jürgen Jansen Essen

2,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

63.000 (ausverkauft)

Der FC Bayern startete hellwach in die Partie, agierte sehr offensiv, störte früh und war um eine frühe Führung bemüht. Rostock versteckte sich jedoch ebenfalls nicht, hielt zweikampfstark dagegen. Entsprechend hoch war das Tempo in der Anfangsphase. Nach gut zehn Minuten jedoch ließ der Druck etwas nach, vielleicht auch, weil die Leverkusener Führung gegen Hertha publik wurde. Rostock stand im Großen und Ganzen sicher in der Abwehr. Der FCB war zwar bemüht, mit schnellen und direkten Aktionen Unruhe zu stiften, allein, es fehlte in letzter Instanz an der Passgenauigkeit. Zu oft wurde von den Münchnern auch der Weg durch die Mitte gewählt, derweil Versuche über die Außen vielversprechender waren. So gab's außer dem ein oder anderen Schussversuch aus der zweiten Reihe (Scholl, Salihamidzic) keine nennenswerten Chancen zu verzeichnen. Hansa spielte frech mit, zeigte großes Selbstbewusstsein. Freilich, Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen, gab's für die Norddeutschen nicht. Wie schon in der Vorwoche benötigten die Bayern ein Eigentor des Gegners zur Führung: Scholl brachte eine Ecke von links herein, der Ball ging durch Freund und Feind und schlussendlich auf den Nackenbereich von Baumgart, der Rostocks viertes Eigentor in dieser Saison "erzielte" (39.). Beide Teams kamen personell unverändert aus der Kabine. Bayern blieb klar Spiel bestimmend, drückte Rostock tief in deren Hälfte, agierte aber weiter zu sehr durch die Mitte. Allerdings brachte diese Variante das 2:0: Elber spielte herrlich steil auf Santa Cruz, der aus 12 Metern an den rechten Pfosten schoss, doch Scholl sprintete heran und schoss den Abpraller mit rechts ein (56.). In der Folge hatte Hansa den Bayern nichts mehr entgegenzusetzen. Die Münchner hätten dagegen bei einigen Großchancen (Scholl, Salihamidzic) erhöhen können, wenn nicht müssen. Der Ball lief flüssig und über viele Stationen durch die Reihen der Bayern, die große Spielfreude versprühten. Die Hanseaten reagierten nur noch statt zu agieren. Mit zunehmender Spieldauer und dem Bewusstsein um die Zwischenstände aus den anderen Stadien ließen es die Münchner etwas ruhiger angehen. Die Partie bekam den Charakter einer Freundschaftsbegegnung. So fielen denn auch noch Treffer, die bei konzentrierterer Abwehrarbeit wohl nicht gefallen wären: Emara flankte von links, Rydlewicz legte zurück in die Mitte, wo der eingewechselte Hansen keine Mühe hatte, für Rostock zu verkürzen. Prompte Antwort des FCB: Sergio setzte sich rechts durch, flankte weit auf den zweiten Pfosten, wo Elber heranstürmte und per Kopf seinen 17. Saisontreffer erzielte. Den Schlusspunkt gab's kurz vor Schlusspfiff: Rydlewicz legte schön mit der Brust am Strafraum zurück auf Lantz, der Kahn mit einem satten Rechtsschuss keine Chance ließ. Ein standesgemäßer wie wenig Mühe bereitender Sieg des FC Bayern, der jedoch nicht zum vierten Titelgewinn in Folge reichte. Rostock war ein engagierter Gegner, letzten Endes aber klar unterlegen. Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend