15:48 - 17. Spielminute

Tor 0:1
Oude Kamphuis
Rechtsschuss
Vorbereitung Wilmots
Schalke

15:52 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
E. Sand
Schalke

16:37 - 50. Spielminute

Tor 1:1
Ewerthon
Rechtsschuss
Vorbereitung Koller
Dortmund

16:44 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Möller
Schalke

16:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Agali
für Asamoah
Schalke

16:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Amoroso
für Ewerthon
Dortmund

17:07 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Rosicky
Dortmund

17:13 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Nemec
Schalke

17:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Vermant
für Möller
Schalke

17:15 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Dede
Dortmund

BVB

S04

Bundesliga

Traumtor durch Oude Kamphuis

23. Spieltag, Borussia Dortmund - FC Schalke 04 1:1 (0:1)

Traumtor durch Oude Kamphuis

Nach dem Topduell bei Bayern München (1:1) gab es im Team von Spitzenreiter Dortmund zwei Änderungen. Für den verletzten Heinrich (Muskelprobleme) brachte Trainer Matthias Sammer Evanilson, der Böhmes Vorwärtsdrang entscheidend stören sollte. Des Weiteren rückte Metzelder für Routinier Kohler in die Anfangsformation. Bei den zuletzt überzeugend aufspielenden Schalkern drehte sich das Personalkarussel nach dem jüngsten 4:0-Heimsieg gegen St. Pauli auch zwei Mal. Coach Huub Stevens brachte van Hoogdalem nach abgelaufener Gelb-Sperre als Bewacher von Koller. Ebenfalls neu in die Mannschaft kam Nemec, der für Kmetsch als Abfangjäger vor der Viererkette zum Einsatz kam. Zwangsläufig musste der niederländische Fußball-Lehrer auch im Sturm umstellen: Mpenza musste auf Grund der gegen St. Pauli erlittenen Oberschenkelverletzung passen. Für den Belgier rückte Asamoah in die Spitze.


Das Spiel im Live-Ticker Der 23. Spieltag im Überblick


Der BVB legte sich vor ausverkauftem Haus gleich mächtig ins Zeug und versuchte, gegen die tief in der eigenen Hälfte gestaffelten Schalker Druck zu erzeugen. Bereits in den Anfangsminuten zeigte sich das hervorragende taktische Konzept der "Königsblauen". Mit einer Art Pressing, das kurz hinter der Mittellinie in der eigenen Hälfte aufgezogen wurde, machten die Stevens-Schützlinge früh die Räume eng und damit den Borussen sehr schwer, ein konstruktives Angriffsspiel aufzuziehen. Zwar konnte sich Rosicky immer wieder gut in Szene setzen - nahezu jeder Angriff lief über den kleinen Regisseur - doch das Spiel auf die eng markierten Spitzen ließ noch zu Wünschen übrig. Schalke blieb bei eigenen Angriffsbemühungen gefährlich, zeigte dabei eine sehr gefällige Spielanlage. Dennoch fiel die Führung für die "Knappen" wie aus heiterem Himmel. Möller schickte Wilmots mit einem Traumpass auf die Reise, Lehmann stürzte aus dem Tor und klärte mit Fußabwehr vor dem Strafraum. Dabei kam das Leder auf den rechts an der Außenlinie postierten Oude Kamphuis, der blitzschnell schaltete und den Ball aus 40 Metern über alle Abwehrspieler und den Dortmunder Keeper links oben ins Tor schoss (17.). Dortmund antwortete mit wütenden Angriffen, doch immer wieder konnten die Gäste sich aus prekären Situationen befreien. Chancen für den Tabellenführer resultierten nur aus Schalker Fehlern, so zum Beispiel, als Böhme am eigenen Strafraum den Ball gegen Evanilson vertändelte. Der Brasilianer legte flach auf Kehl zurück, doch dessen Schuss aus 16 Metern wurde von einem Abwehrbein abgeblockt (26.). Zwei Minuten später flankte Ricken von der rechten Außenbahn nach innen, wo van Hoogdalem in letzter Sekunde vor Koller retten konnte. Schalke überstand die beste Phase der Dortmunder unbeschadet, konnte sich vor der Halbzeit vom Druck der Hausherren etwas freimachen und rettete die Führung in die Kabine.

Nach dem Wechsel erneut eine Drangperiode des BVB, die nach Kollers Kopfballchance nach Rosickys Freistoß, als der tschechische Riese nur haarscharf über den Kasten köpfte (50.), alsbald mit dem Ausgleich belohnt wurde. Sekunden später verlängerte Koller eine Flanke von Ricken auf den am rechten Fünfereck postierten Ewerthon, der das Leder zum Ausgleich an Reck vorbei in die lange Ecke einschoss (50.). Die "Königsblauen" konnten ihre taktische Ausrichtung aus der ersten Hälfte, als van Kerckhoven und Böhme die linke und der überragende Oude Kamphuis und Wilmots die rechte Seite "zumachten", nicht mehr vollständig umsetzen. Für den allgegenwärtigen Rosicky & Co ergaben sich nun mehr Räume, allein schlampige Zuspiele verhinderten größeren Schaden für die Schalker. Deren Aktionen waren längst nicht mehr so durchdacht wie noch in den ersten 45 Minuten, einzig Standardsituationen bedeuteten Gefahr für das Tor des Tabellenführers (Waldoch, 54., 73.). Ansonsten war Schalke nur noch in der Defensive zu sehen, die ohnehin stumpfen Spitzen in bester Obhut der BVB-Abwehr. Deutlich zu spüren der Wille der Sammer-Elf, das Spiel unbedingt für sich zu entscheiden. Aber alle Anstrengungen blieben vergeblich, auch die letzten Gelegenheiten durch Koller (86.) und Amoroso (87.), die beide das Leder frei vor Reck nur leicht touchierten, verpufften, so dass der durchaus mögliche Sieg für den BVB nicht gelang.

Schalke rettete mit Defensivtaktik ein glückliches Unentschieden. Nach starker erster Hälfte der "Knappen" spielte in den zweiten 45 Minuten nur noch der BVB, der es allerdings versäumte, seine Spielanteile in einen Sieg umzumünzen.

Spieler des Spiels

Tomas Rosicky Mittelfeld

2
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 Oude Kamphuis (17', Rechtsschuss, Wilmots)

1:1 Ewerthon (50', Rechtsschuss, Koller)

Dortmund

Lehmann 3 - Wörns 3, Metzelder 3, Evanilson 5, Dede 2,5 - S. Reuter 4, Kehl 3, Rosicky 2 - Ricken 4, Ewerthon 4 , Koller 3,5

Schalke

Reck 2,5 - Oude Kamphuis 3,5 , Waldoch 3, van Hoogdalem 4, van Kerckhoven 3 - Nemec 3,5 , Wilmots 4,5, Böhme 3, Möller 3,5 - Asamoah 5 , E. Sand 4

Schiedsrichter-Team

Dr. Franz-Xaver Wack Biberbach

5
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

68.600 (ausverkauft)

Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend