Bundesliga 2001/02, 18. Spieltag
20:25 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Biliskov
Wolfsburg

20:27 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Placente
Leverkusen

20:40 - 40. Spielminute

Tor 1:0
Ponte
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Maric
Wolfsburg

20:44 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Ramelow
Leverkusen

21:10 - 56. Spielminute

Tor 2:0
T. Maric
Rechtsschuss
Vorbereitung Kühbauer
Wolfsburg

21:12 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Berbatov
Leverkusen

21:16 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Babic
für Zé Roberto
Leverkusen

21:16 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Brdaric
für Kirsten
Leverkusen

21:18 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Klimowicz
für Ponte
Wolfsburg

21:28 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
F. Greiner
für Rytter
Wolfsburg

21:31 - 77. Spielminute

Tor 3:0
T. Maric
Rechtsschuss
Vorbereitung Munteanu
Wolfsburg

21:33 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
S. Müller
für Kühbauer
Wolfsburg

21:39 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Kleine
für Dzaka
Leverkusen

21:40 - 86. Spielminute

Tor 3:1
Neuville
Rechtsschuss
Vorbereitung Sebescen
Leverkusen

WOB

LEV

18. Spieltag, VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 3:1 (1:0)

Ponte leitete Sieg ein

Personal: Wolfsburgs Trainer Wolf vertraute der Elf, die am Wochenende mit 2:1 gegen Schalke die Oberhand behalten hatte, Gäste-Coach Toppmöller war gezwungen, nach der Niederlage in Berlin gleich mehrfach umzustellen: Für Ballack (Gelbsperre), Nowotny (Adduktorenprobleme) und Lucio (Fußprellung) begannen Vranjes, Sebescen und Dzaka. Zudem meldete sich Bastürk am Spieltag mit einer Grippe ab.


Das Spiel im Live-Ticker Der 18. Spieltag im Überblick


Taktik: Die Gastgeber mit der zuletzt bewährten Taktik: Vor einer Viererkette Karhan als defensiver Abfangjäger, dazu zwei offensive Mittelfeldspieler und drei Angreifer. Bayer ebenso mit einer Viererkette, jedoch neu formierter Innenverteidigung (Zivkovic, Vranjes), die zudem noch zwei defensive Mittelfeldakteure vor sich wussten. Einer von ihnen war Anel Dzaka von den Regionalliga-Amateuren, der erst am Wochenende zwei Mal gegen Düsseldorf traf und nun zum ersten Saisoneinsatz kam. Analyse: Widrige Witterungsverhältnisse und ein tiefer, schwer bespielbarer Boden stellte zu Beginn beide Teams vor Probleme, so dass sich eine Partie ohne große Höhepunkte entwi- ckelte. Die Abwehrreihen dominierten, Wolfsburg wurde nur über die linke Angriffsseite gefährlich, auf der sich der emsige Petrov des öfteren gegen Sebescen durchsetzen konnte. Angetrieben von Munteanu erarbeiteten sich die "Wölfe" nun einige Chancen, so dass die Halbzeitführung von Ponte, der einen vom Pfosten zurückspringenden Maric-Kopfball verwertete, verdient war.

Nach dem Wechsel reagierte Toppmöller, stellte Sebescen auf die Halbposition und zog Dzaka zurück in die Kette. Ton angebend jedoch blieben die Hausherren, die zu weiteren Großchancen durch abermals Petrov und Karhan kamen und bald durch Marics achten Treffer im fünften Spiel auf 2:0 erhöhten. Bei nun drückender Überlegenheit traf erst Placente, bedrängt von Maric, per Eigentor zum 3:0, Neuville konnte für Bayer nur noch verkürzen.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg für den VfL, der mehr Laufbereitschaft und Einsatzwillen zeigte und gegen eine Leverkusener Notelf noch höher hätte gewinnen können.

Von Oliver Bitter, Günter Klemm und Michael Richter