Bundesliga 2001/02, 12. Spieltag
17:39 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Münch
Gladbach

17:42 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Marcelinho
Linksschuss
Hertha

18:01 - 29. Spielminute

Tor 2:0
van Burik
Rechtsschuss
Vorbereitung Tretschok
Hertha

18:10 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Korell
Gladbach

18:30 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Ulich
für Münch
Gladbach

18:36 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Fiedler
für Kiraly
Hertha

18:47 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Mieciel
für P. Nielsen
Gladbach

18:48 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
R. Maas
Hertha

18:51 - 66. Spielminute

Tor 3:0
Preetz
Linksschuss
Vorbereitung R. Maas
Hertha

18:55 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Asanin
für Korzynietz
Gladbach

18:55 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Beinlich
für Marcelinho
Hertha

19:07 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Sverrisson
für Rehmer
Hertha

BSC

BMG

12. Spieltag, Hertha BSC Berlin - Borusssia Mönchengladbach 3:0 (2:0)

Hertha marschiert weiter

Personal: Herthas Coach Jürgen Röber stellte sein Team gegenüber dem 2:0-Sieg über Stavanger auf drei Positionen um. Für Beinlich, Sverrisson und Alves (Oberschenkelzerrung) liefen Tretschok, Goor und Preetz auf. Bei Gladbach, in der Vorwoche Punktsieger (2:2) gegen Freiburg, ersetzte van Lent Mieciel.


Das Spiel im Live-Ticker Der 12. Spieltag im Überblick


Taktik: Beide Mannschaften mit ähnlicher Grundordnung: Viererkette in der Abwehr, Dreierreihe im Mittelfeld und drei Angreifer. Auf Seiten der Berliner löste sich van Burik des öfteren aus der Abwehr, um im Mittelfeld Überzahl herzustellen. Maas räumte vor der De- ckung auf, Dardai und Tretschok sollten ankurbeln. Bei Gladbach gab Nielsen den freien Mann vor der Kette, Witeczek sollte die Spitzen in Szene setzen, was ihm aber nur selten gelang.

Analyse: Gladbach begann forsch, dominierte in der Anfangsphase und hatte durch Münchs Freistoß die Chance, in Führung zu gehen. Die gelang jedoch, nach einem kapitalen Schnitzer von Nielsen, der Hertha. Die Meyer- Elf mühte sich weiterhin ganz ansehnlich, nur: es fehlten Durchschlagskraft und Kreativität. Lediglich bei den Vorstößen von Münch wurde es gefährlich. Hertha BSC hingegen glänzte in der ersten Halbzeit durch Effektivität: zwei Chancen, zwei Tore. Hinten stand die Elf kompakt und ließ Gladbach kommen, bei Ballgewinn ging es dann flott nach vorne, meist über den flinken Marcelinho.

Zur Halbzeit blieb Münch (gelb-rot gefährdet) in der Kabine. Witeczek übernahm dessen Position in der Abwehrkette, der eingewechselte Ulich rückte hinter die Spitzen und sollte Schwung ins Angriffsspiel bringen. Die Umstellung brachte jedoch nicht den erhofften Erfolg. Gladbach weiterhin zu umständlich und ideenlos. Mit dem 3:0 war die Partie frühzeitig gelaufen.

Fazit: Ein verdienter Sieg für Hertha BSC. Die Röber-Elf überzeugte durch Effektivität im Spiel nach vorne und ging in der Abwehr sehr konzentriert zu Werke. Der Aufsteiger aus Gladbach war hingegen viel zu harmlos.

Spieler des Spiels

Marcelinho Mittelfeld

2
Spielnote

4
Tore und Karten

1:0 Marcelinho (12', Linksschuss)

2:0 van Burik (29', Rechtsschuss, Tretschok)

3:0 Preetz (66', Linksschuss, R. Maas)

Hertha

Kiraly 3 - An. Schmidt 3, van Burik 2 , Rehmer 3 , Simunic 2,5 - R. Maas 3 , Tretschok 3,5, Dárdai 3,5, Goor 3,5, Marcelinho 2 - Preetz 3

Gladbach

Stiel 3 - Eberl 4, Korell 5 , Pletsch 4,5, Münch 4 - P. Nielsen 5 , Hausweiler 4,5, Witeczek 4,5, Korzynietz 5 , van Houdt 5 - van Lent 4,5

Schiedsrichter-Team

Hellmut Krug Gelsenkirchen

4
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

34.925

Von Sebastian Karkos, Jan Lustig und Steffen Rohr