Bundesliga 2001/02, 7. Spieltag
15:35 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Zickler
Kopfball
Vorbereitung Tarnat
Bayern

15:38 - 3. Spielminute

Tor 0:2
Pizarro
Kopfball
Vorbereitung Salihamidzic
Bayern

15:53 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Hujdurovic
Cottbus

15:58 - 25. Spielminute

Spielerwechsel
N. Kovac
für Zickler
Bayern

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Vincze
für Kobylanski
Cottbus

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Labak
für Hujdurovic
Cottbus

16:49 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
N. Kovac
Bayern

16:58 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Salihamidzic
Bayern

17:03 - 74. Spielminute

Tor 0:3
Piplica
Eigentor
Bayern

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Paulo Sergio
für Salihamidzic
Bayern

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Sforza
für Fink
Bayern

17:09 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Tarnat
Bayern

FCE

FCB

7. Spieltag, Energie Cottbus - Bayern München 0:3 (0:2)

Zickler legt Blitzstart hin

Energie Cottbus trat im Vergleich zum jüngsten 0:0 in Rostock personell wie folgt verändert an: Helbig fehlte Gelb-Rot-gesperrt, für ihn stürmte Topic. Brasilia kam im Angriff für Labak, und Hujdurovic stand an Stelle von Thielemann in der Startelf. Bayerns Trainer Ottmar Hitzfeld stellte nach dem 0:0 in der Champions League gegen Sparta Prag gezwungenermaßen ebenfalls um: Jancker musste wegen eines Muskelfaser-Risses in der Fußsohle passen, für ihn begann Pizarro. Des Weiteren stand Santa Cruz statt Elber im Angriff. Links ersetzte Tarnat Lizarazu, Thiam kam für Sforza und Zickler für Niko Kovac.


Das Spiel im Live-Ticker Der 7. Spieltag auf einen Blick


Der FC Bayern legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach zwei Minuten bekam der Deutsche Meister nach einem Foul an Santa Cruz auf der rechten Strafraumseite einen Freistoß. Tarnat, der sein Saisondebüt feierte, flankte, Zickler stieg am höchsten und köpfte unhaltbar aus sechs Metern ins linke Eck. Und nur kurz darauf war es Salihamidzic, der ebenfalls von rechts hereingab, diesmal setzte Pizarro zum Flugkopfball an und ließ Piplica aus sechs Metern keine Chance. In der Folge konzentrierten sich die Münchner auf eine sichere Defensive, blieben bei schnellen Gegenangriffen aber gefährlich. Cottbus mühte sich redlich, sah sich jedoch einer vielbeinigen wie konzentrierten Münchner Abwehr gegenüber. Chancen aus dem Spiel heraus konnten sich die Lausitzer nicht erarbeiten, allerdings erspielten sie sich eine Vielzahl an Eckstößen, die aber bis auf eine Ausnahme keine Gefahr für Kahn darstellten. In der 23. Minute musste Tarnat einen Kopfball von Hujdurovic für den geschlagenen Bayern-Keeper von der Linie retten. Cottbus fehlten die nötigen Ideen und die Durchschlagskraft, um sich entscheidend durchzusetzen. Die Bayern agierten kompakt wie souverän, einzig die Chancenverwertung (Santa Cruz) ließ zu wünschen übrig. Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte der Cottbuser Trainer Eduard Geyer mit Vincze und Labak zwei frische Offensivkräfte. Die Bayern, personell unverändert, achteten weiterhin auf eine disziplinierte Defensive, um nach Balleroberung präzise und schnell zu Konterchancen zu kommen. Eine bot sich Niko Kovac nach feinem Zuspiel von Pizarro, doch sein Schuss aus 13 Metern klatschte an die Latte (50.). Dem Cottbuser Offensivspiel fehlte es an der nötigen Genauigkeit im Abspiel, es gab kein Überraschungsmoment. Das Engagement, Laufbereitschaft und Einsatzwille stimmten, doch Gefahr strahlten die Lausitzer nicht aus. Die Münchner ihrerseits taten meist nicht mehr als nötig. Zu aller Ökonomie gesellte sich über weite Strecken aber auch fehlende Konzentration im Spielaufbau, so dass die Partie arm an Höhepunkten blieb. Salihamidzic leistete sich beispielsweise zahlreiche Abspielfehler, die eng an Arroganz grenzten. Als das Spiel eine Viertelstunde vor Schluss nur noch so dahinplätscherte, setzte sich Niko Kovac rechts durch, flankte nach innen, wo Matyus seinen Keeper Piplica mit einem Kopfball aus zehn Metern ins rechte obere Eck überraschte. Weitere Aufreger im Stadion der Freundschaft waren eigentlich nur Würfe von Gegenständen einiger Chaoten, die Tarnat und einen Schiedsrichter-Assistenten am Kopf trafen. Die Bayern holten sich dank zweier früher Tore und einer sicheren Defensive verdient die drei Punkte, da Cottbus über die gesamte Spielzeit die geeigneten Mittel fehlten, um zu zählbarem Erfolg zu kommen.

Analyse mit Noten folgt am Sonntagabend