16:39 - 52. Spielminute

Tor 0:1
Amoroso
Rechtsschuss
Vorbereitung Rosicky
Dortmund

16:58 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Konstantinidis
Hertha

17:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Reina
für Ricken
Dortmund

17:01 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Simunic
Hertha

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Oliseh
für Amoroso
Dortmund

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Neuendorf
für Goor
Hertha

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Sverrisson
für Alex Alves
Hertha

17:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
M. Hartmann
für van Burik
Hertha

17:10 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Heinrich
Dortmund

17:13 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Neuendorf
Hertha

17:14 - 87. Spielminute

Tor 0:2
Stevic
Rechtsschuss
Vorbereitung Reina
Dortmund

17:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Metzelder
für Rosicky
Dortmund

BSC

BVB

Bundesliga

Borussia auf Erfolgskurs

2. Spieltag: Hertha BSC - Bor. Dortmund 0:2 (0:0)

Borussia auf Erfolgskurs

Die Dortmunder Borussia erobert durch einen 2:0-Erfolg das Berliner Olympia-Stadion und den zweiten Tabellenplatz. Amoroso in der 52. Minute und Stevic kurz vor Ende stellten den auf Grund einer souveränen zweiten Halbzeit verdienten Erfolg sicher.


Das Spiel im Live-Ticker Der 2. Spieltag auf einen Blick


Eine Änderung bei Hertha im Vergleich zum Saison-Auftakt bei St. Pauli: Abwehrrecke Simunic kam für den offensiveren Hartmann ins Team, um BVB-Sturmtank Jan Koller zu beschatten. Bei der Borussia übernahm Jörg Heinrich den Posten des an einem Muskelfaserriss leidenden Dede. Dadurch kam Miroslav Stevic im Mittelfeld zu seinem Saisondebüt.

Hertha übernahm vor 55.000 Zuschauern im ausverkauften Berliner Olympiastadion von Beginn an die Initiative, vor allem „Laufwunder“ Marcelinho und Nationalspieler Sebastian Deisler, die beide viel Spielfreude zeigten. Zählbares sprang dabei jedoch in Hälfte eins nicht heraus, auch wenn nach einer halben Stunde Preetz nach Deisler-Flanke nur am Lattenkreuz scheiterte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte es der völlig freistehende belgische Neuzugang Bart Goor machen müssen. Sein Volley aus 12 Metern halblinker Position strich nur knapp über das Lattenkreuz.

Die Borussia agierte in Hälfte eins kaum, sondern fand sich überwiegend in der Defensive. Lediglich ein schönes Amoroso-Solo, der sich engagiert gegen van Burik durchsetzte, sorgte in der 35. Minute für Aufregung vor dem Hertha-Gehäuse. Der Brasilianer scheiterte allerdings aus sechs Metern am stark reagierenden Kiraly.

Nach der Pause dauerte es gerade einmal sieben Minuten, bis der bis dahin völlig blasse Rosicky zum ersten Mal in Erscheinung trat. Seinen Traumpass aus dem Mittelfeld nahm der quirlige Amoroso auf und zirkelte den Ball aus sechzehn Metern über Kiraly hinweg unter die Latte. Hertha verlor im Anschluss an den Treffer gänzlich den Faden und ließ die guten Ansätze aus den ersten 45 Minuten gegen die immer sicherer agierenden Dortmunder vollends vergessen. Auch die Einwechslungen von Jürgen Röber trugen keine Früchte mehr. Weder Sverrisson noch Neuendorf und Hartmann konnten für neuen Schwung sorgen. Die Borussia ließ keine Chance mehr zu, hätte im Gegenteil sogar durch Jan Koller alles klar machen müssen. Der Tscheche vergab jedoch nach herrlicher Kombination über Evanilson und Amoroso völlig freistehend aus fünf Metern. Besser machte es Stevic. Nach überlegter Hereingabe entschied er in der 88. Minute die Partie durch einen 16-Meter-Flachschuss.

Spieler des Spiels

Marcio Amoroso Sturm

2
Spielnote

3,5
Tore und Karten

0:1 Amoroso (52', Rechtsschuss, Rosicky)

0:2 Stevic (87', Rechtsschuss, Reina)

Hertha

Kiraly 3 - Simunic 3 , van Burik 4 , Konstantinidis 3,5 - Beinlich 4, Rehmer 3,5, Goor 5 , Deisler 3,5, Marcelinho 3,5 - Alex Alves 5 , Preetz 4

Dortmund

Lehmann 3 - Wörns 3, Kohler 2,5, Evanilson 2,5, Heinrich 4 - S. Reuter 3,5, Stevic 3 , Ricken 3,5 , Rosicky 3 , Amoroso 2 - Koller 4,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Helmut Fleischer Sigmertshausen

2,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

55.000 (ausverkauft)

Insgesamt ein souveräner Auftritt der Borussia, die in der zweiten Halbzeit keine Hertha-Chance mehr zuließ. Das Brasilianer-Duell entschieden Evanilson und Amoroso gegen Marcelinho und Alves für sich.