15:36 - 6. Spielminute

Tor 1:0
Pizarro
Linksschuss
Vorbereitung Scholl
Bayern

15:43 - 13. Spielminute

Tor 2:0
Scholl
Rechtsschuss
Bayern

15:51 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Hajto
Schalke

16:02 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Lizarazu
Bayern

16:08 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
E. Sand
Schalke

16:11 - 39. Spielminute

Tor 3:0
N. Kovac
Kopfball
Vorbereitung Scholl
Bayern

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
van Hoogdalem
für Oude Kamphuis
Schalke

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Kmetsch
für Nemec
Schalke

16:53 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Asamoah
Schalke

16:56 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Zickler
für Elber
Bayern

17:01 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Vermant
für Asamoah
Schalke

17:04 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Linke
Bayern

17:08 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
van Hoogdalem
Schalke

17:10 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Jancker
für Pizarro
Bayern

17:10 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Fink
für Scholl
Bayern

FCB

S04

Bundesliga

2. Spieltag: Bayern München - FC Schalke 04 3:0 (3:0)

Scholl sprüht vor Spielfreude

Beim FC Bayern gab es im Vergleich zur 0:1-Niederlage am Gladbacher Bökelberg folgende personelle Änderungen: Effenberg konnte wegen seiner Knieprobleme nicht auflaufen, im Angriff blieben Sergio und Jancker draußen. Neu in der Startelf standen Pizarro, Thiam und Scholl. Der Vize-Meister FC Schalke 04 trat zu seinem Saisonstart (die Partie gegen Rostock wurde auf den 21. August verlegt, da der Bau der neuen Arena noch nicht abgeschlossen ist) mit dem Super-Sturm Mpenza/Sand an. Auf den Außenbahnen begannen erwartungsgemäß Böhme (links) und Asamoah. Nemec und Oude Kamphuis sicherten im defensiven Mittelfeld Andreas Möller ab.


Der 2. Spieltag auf einen Blick


Spieler des Spiels

Mehmet Scholl Mittelfeld

2
Spielnote

2,5
Tore und Karten

1:0 Pizarro (6', Linksschuss, Scholl)

2:0 Scholl (13', indirekter Freistoß, Rechtsschuss)

3:0 N. Kovac (39', Kopfball, Scholl)

Bayern

Kahn 2 - R. Kovac 2,5, Thiam 3, Linke 2,5 - Lizarazu 3 , Salihamidzic 3,5, N. Kovac 2,5 , Hargreaves 3, Scholl 2 - Pizarro 2,5 , Elber 2,5

Schalke

Reck 3,5 - Hajto 5 , Waldoch 5, Nemec 5 - Oude Kamphuis 6 , van Kerckhoven 3,5, Möller 4,5, Böhme 3, Asamoah 4,5 - E. Sand 5 , Mpenza 5,5

Schiedsrichter-Team

Herbert Fandel Kyllburg

4
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

63.000 (ausverkauft)

Ein furioser Auftakt im ausverkauften Münchner Olympiastadion. Beide Teams begannen offensiv, spielten schnell und schnörkellos nach vorne, allerdings mit Vorteilen für die Bayern, die bereits in der sechsten Minute in Führung gingen: Oude Kamphuis' Befreiungsschlag bleibt bei Elber hängen, Scholl kommt an den Ball und narrt die komplette Schalker Defensive, passt flach nach innen, wo Pizarro aus sechs Metern keine Mühe hat zu vollenden. Vor allem das Dreieck Elber/Pizarro/Scholl sprühte vor Spielfreude, zeigte große Abstimmungsprobleme in der Schalker Defensive auf. Die Knappen standen oft ungeordnet, zahlreiche individuelle Fehler der Abwehr sorgten immer wieder für Gefahr. Logische Folge: Das 2:0 durch Scholl. Er tippte einen Freistoß an, Hargreaves stoppte, und Scholl schlenzte den Ball wunderbar aus 18 Metern durch ein Loch in der Schalker Mauer, das Möller auftat. Die Münchner wirkten frischer, waren aggressiver und zweikampfstärker. In der Mitte der ersten Hälfte nahm der Deutsche Meister etwas Tempo raus, ließ die Schalker kommen, stand hinten aber kompakt. Linke hatte Sand im Griff, Robert Kovac meldete Mpenza ab. Asamoah war auf rechts noch der aktivste, konnte sich aber gegen Lizarazu nicht entscheidend durchsetzen. Möller agierte im Spielaufbau zu durchsichtig, es fehlte dem Schalker Offensivspiel insgesamt an den zündenden Ideen. Die Bayern blieben bei Kontern gefährlich und erhöhten in der 41. Minute folgerichtig durch Niko Kovacs Kopfball nach Scholls Ecke auf 3:0. Nach dem Wechsel, Trainer Huub Stevens tauschte zwei Mal aus, waren die Schalker etwas bemühter. Die Bayern machten nicht mehr als notwendig, konzentrierten sich auf eine stabile Defensive und überließen den Gästen das Spiel. Die Aktionen der Gelsenkirchener wirkten jedoch oft zu hausbacken und bieder, das Überraschungsmoment blieb aus. Und ergab sich dann doch mal eine Chance, fehlte es an Präzision und Kaltschnäuzigkeit. Über weite Strecken entwickelte sich ein eher müder Kick, Schalke konnte nicht besser, Bayern wollte nicht. Nur selten blitzte die Spielfreude aus der ersten Hälfte auf. Dementsprechend arm an Höhepunkten war denn auch die Partie in den zweiten 45 Minuten. Ein hochverdienter Sieg des FC Bayern, der sich so eindrucksvoll für das 0:1 in Gladbach rehabilitierte. Bei den Schalkern fehlte es beim Saisondebüt sowohl an der Spritzigkeit, an der nötigen Präzision sowie an Zweikampfstärke und dem Überraschungsmoment. Die Münchner glänzten vor allem in der ersten Hälfte, als Scholl, Elber und Pizarro mit großer Spielfreude das Fehlen von Effenberg vergessen ließen.