Bundesliga 2001/02, 1. Spieltag
15:41 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
M. Madsen
Wolfsburg

16:03 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Bastürk
Leverkusen

16:10 - 40. Spielminute

Tor 1:0
Lucio
Rechtsschuss
Leverkusen

16:33 - 47. Spielminute

Tor 2:0
Lucio
Rechtsschuss
Vorbereitung B. Schneider
Leverkusen

16:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Munteanu
für Kühbauer
Wolfsburg

16:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
F. Greiner
für Ponte
Wolfsburg

16:50 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Zivkovic
für Ballack
Leverkusen

16:51 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Neuville
Leverkusen

17:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Placente
für Zé Roberto
Leverkusen

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Feldhoff
für Rische
Wolfsburg

17:11 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Vranjes
für B. Schneider
Leverkusen

17:12 - 86. Spielminute

Tor 2:1
Feldhoff
Rechtsschuss
Vorbereitung Petrov
Wolfsburg

LEV

WOB

1. Spieltag: Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg 2:1 (1:0)

Lucio mit Doppelschlag

Klaus Toppmöller, Trainer von Bayer Leverkusen, konnte doch auf Ballack zurückgreifen, der sich im Testspiel gegen Tuspo Richrath (17:0) den kleinen Zeh gebrochen hatte. Von den Neuzugängen stand Butt zwischen den Pfosten, Sebescen durfte gegen seine alte Kollegen mitwirken und Bastürk spielte in der zentralen Mittelfeldposition. Wolfgang Wolf, Trainer des VfL Wolfsburg, setzte entgegen der letzten Saison auf eine Vierer-Kette, die von Plassnegger, Kryger, Schnoor und Madsen gebildet wurde. Von den Neuzugängen wirkten noch Karhan, Ponte und Petrov mit.


Das Spiel im Live-Ticker Der 1. Spieltag auf einen Blick


Das Spiel kam bei sommerlichen Temperaturen nur schwer in die Gänge. Beiden Teams war die Nervosität deutlich anzumerken, Fehlpässe und technische Unzulänglichkeiten waren die Folge. In den ersten zwanzig Minuten sahen die 22500 Zuschauer in der ausverkauften BayArena zunächst keinen guten Auftakt.

Erst eine Doppelchance durch Kirsten und Schneider in der 23. Minute weckte die Werkself auf. Bayer war in der Folgezeit gegen zahme "Wölfe" die tonangebende Mannschaft. Der Lohn der Bemühungen war die Führung durch Lucio in der 41. Minute. Einen zu kurz abgewehrten Ball schoss der Brasilianer aus gut 25 Metern mit rechts aufs Tor, der Ball schlug unhaltbar für VfL-Keeper Reitmaier ins linke untere Toreck ein.

Ohne personelle Änderung ging es nach dem Pausentee weiter. Und die zweite Halbzeit begann mit einem klassischen Paukenschlag. Keine 60 Sekunden waren gespielt, als Lucio völlig freistehend einen langen Ball von Schneider zum 2:0 ins Tor bugsieren konnte. Die Wolfsburger Verteidigung befand sich bei diesem Treffer wohl noch in der Kabine.

Bayer danach endlich mit mehr Sicherheit in den Aktionen. Endlich lief der Ball über mehrere Stationen. Kirsten hätte das Ergebnis noch höher schrauben können, doch sein Kopfball in der 54. Minute traf nur den Pfosten. Nach 68 Minuten (!!) zeigten sich die Wolfsburger zum ersten Mal vor dem Tor von Hans-Jörg Butt, insgesamt bot der VfL aber eine enttäuschende Vorstellung. Den „Wölfen“ mangelte es an Lauf- und Einsatzbereitschaft, so dass die Leverkusener meistens einen Schritt schneller waren. Es hatte fast den Anschein, als würde sich Wolfsburg seinem Schicksal ergeben, doch der eingewechselte Feldhoff rüttelte sein Team in der 85. Minute wach. Nach Zuckerpass von Petrov erzielte der Ex-Leverkusener den Anschlusstreffer. Doch Leverkusen hatte keine großen Probleme, den Sieg über die Zeit zu bringen.

Spieler des Spiels

Lucio Abwehr

1
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Lucio (40', Rechtsschuss)

2:0 Lucio (47', Rechtsschuss, B. Schneider)

2:1 Feldhoff (86', Rechtsschuss, Petrov)

Leverkusen

Butt 3 - Lucio 1 , Nowotny 2, Sebescen 4 - Ramelow 2, Zé Roberto 3 , B. Schneider 2 , Ballack 3,5 , Bastürk 3,5 - Neuville 3,5 , Kirsten 3,5

Wolfsburg

Reitmaier 2 - Kryger 4, S. Schnoor 3,5, Plassnegger 4, M. Madsen 5 - Akonnor 4, Karhan 5, Kühbauer 5 , Petrov 4 - Ponte 5 , Rische 5

Schiedsrichter-Team

Hermann Albrecht Kaufbeuren

3,5
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

22.000

Ein insgesamt verdienter Erfolg für Bayer Leverkusen, das sich nach der Pause steigerte und bei besserer Chancenverwertung sogar noch das eine oder andere Tor mehr hätte erzielen können. Wolfsburg agierte über lange Zeit viel zu harmlos, der Anschlusstreffer kam zu spät.