15:44 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Amoroso
Rechtsschuss
Vorbereitung Koller
Dortmund

15:51 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Dede
Dortmund

16:02 - 32. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Stevic
für Dede
Dortmund

16:04 - 33. Spielminute

Tor 2:0
Amoroso
Rechtsschuss
Vorbereitung Evanilson
Dortmund

16:41 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Johansson
Nürnberg

16:47 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Ricken
Dortmund

16:54 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Hobsch
für Stoilov
Nürnberg

16:54 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Krzynowek
für L. Müller
Nürnberg

17:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Reina
für Amoroso
Dortmund

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Ogungbure
für D. Frey
Nürnberg

17:08 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Michalke
Nürnberg

17:12 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Sørensen
für Rosicky
Dortmund

BVB

FCN

Bundesliga

Doppelpack von Amoroso

1. Spieltag: Borussia Dortmund - 1. FC Nürnberg 2:0 (2:0)

Doppelpack von Amoroso

BVB-Coach Matthias Sammer konnte vor dem Spiel aufatmen: Mittelfeldregisseur Rosicky konnte doch von Beginn an auflaufen. Außerdem setzte Dortmund auf die neuen Stareinkäufe in der Offensive, Koller und Amoroso, um seine letztjährige Heimbilanz von gerade einmal fünf Siegen gleich zum Auftakt aufzubessern. Aufsteiger Nürnberg startete das Abenteuer Bundesliga wie erwartet ohne den verletzten Spielmacher Jarolim. Ansonsten konnte Trainer Klaus Augenthaler auf seine momentane Wunschelf zurückgreifen. Mit dabei waren auch vier Neue: Frey, Sanneh, Müller und Michalke.


Das Spiel im Live-Ticker Der 1. Spieltag auf einen Blick


Spieler des Spiels

Marcio Amoroso Sturm

1,5
Spielnote

2,5
Tore und Karten

1:0 Amoroso (12', Rechtsschuss, Koller)

2:0 Amoroso (33', Rechtsschuss, Evanilson)

Dortmund

Lehmann 3 - Wörns 3, Kohler 2,5, Evanilson 2,5, Dede 3 - S. Reuter 3,5, Heinrich 3,5, Ricken 3,5 , Rosicky 2 , Amoroso 1,5 - Koller 2,5

Nürnberg

Kampa 1,5 - D. Frey 5 , Kos 4, Johansson 5,5 , Wiblishauser 4,5 - Sanneh 5, Nikl 4,5, L. Müller 4 , Stoilov 5,5 - Gomis 4, Michalke 5

Schiedsrichter-Team

Michael Weiner Hasede

5
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

65.500

Der 1. FC Nürnberg griff früh an und zerstörte so zunächst erfolgreich das Aufbauspiel der Borussia. Doch nach der kurzen Abtastphase kam der BVB-Express in Schwung. Es gab Chancen im Minutentakt gegen eine schlecht gestaffelte Nürnberger Viererkette. Erst tauchte Koller alleine vor Kampa auf (5.), dann war es Rosicky (6.), doch beide Male blieb der Club-Keeper Sieger im Duell gegen die Borussen-Spieler. Nach zwölf Minuten wurde Dortmund für seine Offensivbemühungen belohnt. Einen weiten Ball von Reuter verlängerte Koller in den Lauf von Amoroso, der den Ball am herauseilenden Kampa vorbei zum 1:0 ins Nürnberger Tor schob. Nürnberg konnte sich danach etwas befreien, doch die nächste dicke Möglichkeit hatte wieder der BVB. Die wackelige Nürnberger Defensive wurde durch einen Amoroso-Pass in die Tiefe ausgehebelt, doch Koller spielte den Ball frei vor Kampa quer auf Dede anstatt selbst zu vollenden (21.). So konnte der Keeper des Aufsteigers gerade noch klären. In der 33. Minute musste Kampa aber wieder hinter sich greifen. Nach einem weiten Ball aus der eigenen Hälfte köpfte Evanilson unter Mithilfe des Nürnbergers Müller zurück zu Amoroso, der mit seiner Direktabnahme aus 18 Metern seinen zweiten Treffer markierte. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich wenig. Borussia erarbeitete sich weiter große Möglichkeiten, doch Ricken (46.) und Koller (47.) konnten die Führung für die Sammer-Elf nicht ausbauen. Nach gut einer Stunde hätte der zweifache Torschütze Amoroso seinen dritten Treffer erzielen können, doch nach einem Solo durch die Nürnberger Hintermannschaft scheiterte der Brasilianer an Club-Keeper Kampa. Der BVB nahm Mitte der zweiten Halbzeit das Tempo aus dem Spiel, doch die Franken konnten daraus kein Kapital schlagen. FCN-Coach Klaus Augenthaler brachte zwar noch einmal mit Hobsch, Krzynowek und Ogungbure frische Kräfte ins Spiel, am Ergebnis änderte sich dadurch nicht viel. Der Aufsteiger hatte kaum gefährliche Szenen, BVB-Keeper Jens Lehmann verlebte einen ruhigen Nachmittag. Titelkandidat Borussia Dortmund verließ gegen Aufsteiger Nürnberg völlig verdient den Platz als Sieger. Die Borussia erarbeitete sich gegen die Franken, die Probleme in der Hintermannschaft hatten, eine Vielzahl an Chancen und hätte durchaus höher gewinnen können.