Hinspiel: 1:3

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 2:4

16:11 - 11. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Konstantinidis
für An. Schmidt
Hertha

16:26 - 28. Spielminute

Spielerwechsel (Amica Wronki)
Mielcarz
für Strozynski
Amica Wronki

16:49 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Amica Wronki)
Bieniuk
Amica Wronki

17:10 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
van Burik
Hertha

17:17 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
M. Hartmann
Hertha

17:12 - 59. Spielminute

Tor 1:0
Krol
Rechtsschuss
Vorbereitung Sobocinski
Amica Wronki

17:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Preetz
für Alex Alves
Hertha

17:24 - 66. Spielminute

Tor 1:1
Veit
Rechtsschuss
Vorbereitung Tretschok
Hertha

17:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Dárdai
für Deisler
Hertha

17:32 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Amica Wronki)
Zienczuk
Amica Wronki

17:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Amica Wronki)
Piskula
für Sobocinski
Amica Wronki

17:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Amica Wronki)
Dudka
für Kukielka
Amica Wronki

WRO

BSC

UEFA-Cup

2. Runde, Rückspiel: Amica Wronki - Hertha BSC 1:1 (0:0)

Zehn Minuten lang hing Überraschung in der Luft

Jürgen Röber baute seine Elf im Vergleich zum 4:1 gegen Bremen auf mehreren Positionen um. So mussten Stefan Beinlich (Entzündung der Ferse) und Dariusz Wosz (eingeklemmter Nerv) pausieren, Preetz nahm zunächst nur auf der Bank Platz und sollte eigentlich geschont werden. Dafür kam nach überstandenen Bluterguss im Knie Sebastian Deisler ins Team zurück. Außerdem stand Ali Daei erstmals seit dem 24. September wieder in der Anfangself. Auf Seiten von Wronki gab es im Vergleich zum Hinspiel nur eine Umbesetzung: Für Bilinski spielte Zienczuk.


Die 2. Runde auf einen Blick Stimmen zum Spiel Analyse mit Noten folgt am Mittwochabend


Bei regennassen Platzbedingungen kontrollierte die Hertha in der ersten Hälfte weitgehend das Spiel, kam allerdings zu nur wenigen zwingenden Torchancen. Erst in der 21. Minute die erste Möglichkeit für die Gäste, als Ali Daei nach Zuspiel von Deisler von Bieniuk noch rechtzeitig abgefangen wurde. Die beste Chance für die Berliner vergab Alves in der 26. Minute. Auf der anderen Seite hatten die Polen ihre beste Gelegenheit bereits in der 18. Minute, als Bieniuk einen Eckball von rechts aus kurzer Distanz an den linken Pfosten setzte.

Nervosität und viele Abspielfehler prägten die Anfangsphase des zweiten Durchgangs. Nach dem Gegentor wirkte Hertha sehr verunsichert, Wronki witterte plötzlich Morgenluft. Es dauerte rund zehn Minuten, bis der Bundesligist die Wogen wieder glätten konnte. Sixten Veit war es, der in der 66. Minute für das beruhigende 1:1 sorgen konnte: Nach einem präzisen Zuspiel von Tretschok lupfte er den Ball über Keeper Mielcarz (Amicas Stammkeeper Strozynski musste in der ersten Hälfte verletzt ausscheiden) hinweg ins Netz. Die Polen schienen nun nicht mehr recht an ihre Chance zu glauben, ließen ihre Angriffsbemühungen zusehends schleifen. Einzig Kryszalowicz hatte noch einmal das 2:1 auf dem Fuß (85.), seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte Kiraly jedoch parieren.

Spieler des Spiels

Sixten Veit Mittelfeld

3
Spielnote

4,5
Tore und Karten

1:0 Krol (59', Rechtsschuss, Sobocinski)

1:1 Veit (66', Rechtsschuss, Tretschok)

Amica Wronki

Strozynski - Bajor 3,5, Peczak 5, Bieniuk 4 - Sokolowski 4 , Kukielka 4 , Jackiewicz 4,5, Zienczuk 4 , Sobocinski 4 - Kryszalowicz 3, Krol 3,5

Hertha

Kiraly 3 - Rehmer 4, An. Schmidt , van Burik 4 - Veit 3 , Sanneh 4, Tretschok 3,5, M. Hartmann 4 , Deisler 5 - Daei 5, Alex Alves 3

Schiedsrichter-Team

Luc Huyghe Belgien

3,5
Spielinfo

Stadion

Stadion Amiki

Zuschauer

3.297 (ausverkauft)

Fazit: Am Ende zählt nur das Ergebnis – Hertha ist weiter, wenn auch mit einer wenig überzeugenden Leistung.