WM

Löw: "Werde eine zeitnahe Entscheidung treffen"

Stimmen zum Spiel um Rang drei

Löw: "Werde eine zeitnahe Entscheidung treffen"

Bundestrainer Joachim Löw: "Wir gehen nicht mit leeren Händen nach Hause. Die Mannschaft ist verdient Dritter geworden und hat heute in der zweiten Halbzeit hervorragend gekämpft. Wenn man das gesamte Turnier sieht, wie die Mannschaft gekämpft hat, ist das absolut zufriedenstellend. So gesehen können alle stolz zurückfahren nach Deutschland. Die Mannschaft hat sich nach der schweren Niederlage im Halbfinale selbst wieder hochgezogen. Das Team hat Hervorragendes geleistet, jetzt muss man sehen, wie es sich entwickelt. Wer die Personalentscheidungen in Zukunft trifft, weiß ich momentan nicht. Ich brauche jetzt ein paar Tage Ruhe und Abstand, um in mich zu gehen. Ich werde eine zeitnahe Entscheidung treffen."

Trainer Oscar Tabarez (Uruguay): "Es tut mir zwar leid, dass wir verloren haben. Aber man darf nicht das Niveau des Gegners vergessen. Wir sind uns bewusst, dass wir die Überraschung der WM waren. Für die Zukunft unseres Fußballs ist das, was wir erreicht haben, sehr wichtig. Denn seit Jahrzehnten ist uns so ein Erfolg nicht mehr gelungen. Wir haben Deutschland heute teilweise dominiert, aber unsere Chancen nicht genutzt."

Spipelbericht

Sami Khedira (VfB Stuttgart): "Natürlich hatten wir uns alle mehr erhofft, aber letztendlich war auch das Spiel um Platz drei ein Endspiel, das wir unbedingt gewinnen wollten. Wir sind froh, als Sieger vom Platz gegangen zu sein. Jetzt werden wir das Turnier erst einmal Revue passieren lassen. Wir haben hier bei der WM als sehr junge Mannschaft ein Ausrufezeichen gesetzt. Aber wir wollen in Zukunft natürlich noch mehr."

Bastian Schweinsteiger (Bayern München): "Das war sehr wichtig gegenüber unseren Fans in Deutschland, die uns wahnsinnig unterstützt haben. Zum Glück haben wir gewonnen, obwohl die Enttäuschung noch da war wegen des Halbfinales. Es kann nicht immer nur bergauf gehen. Wir haben zurückgelegen und sind zurückgekommen. Das zeigt die Charakterstärke der Mannschaft. Ich bin sehr stolz darauf, mit dieser Mannschaft zusammenzuspielen. Man sollte in die Zukunft schauen, wir können noch viel erreichen."

Marcell Jansen (Hamburger SV): "Wir haben heute Moral bewiesen. So macht es einfach Spaß, es ist sensationell. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und uns nicht verunsichern lassen."

Sami Khedira (VfB Stuttgart): "Wir wollten gewinnen und noch einmal ein schönes Spiel liefern. Dafür haben wir heute alles getan. Wir hatten eine sehr junge Mannschaft, für die meisten war es das erste Turnier. Da kann man noch ein Stück weit wachsen. Man hat über das gesamte Turnier gesehen, dass wir sehr viel Spaß haben und der Trainer uns sehr gut einstellt. Es würde uns sehr freuen, wenn Joachim Löw bleibt."

Lukas Podolski (1. FC Köln): "Der dritte Platz ist ein Erfolg, auch wenn wir mehr haben wolten. Wir können stolz sein. Wir hoffen, dass Joachim Löw weitermacht."

Kapitän Philipp Lahm (Bayern München): "Ich bin sehr stolz. Es war sehr wichtig, das wir ein positives Ende bei dieser WM schaffen. Es war schwer, dass hat man so ab der 20 Minute gesehen. Wir hatten ja einen Tag weniger Pause. Aber wie die Mannschaft das Spiel dann noch gedreht hat, darauf kann sie stolz sein. Man kann gar nicht genug danke sagen an die deutschen Fans. Für uns war es immer eine große Motivation zu spielen."

Thomas Müller (Bayern München): "Natürlich bin ich stolz. Es war wichtig für uns, für das Land und den Gesamteindruck, dass wir heute gewonnen haben. Ich muss jetzt dran bleiben und meine Leistung bestätigen. Das wird schwierig genug. Jetzt freue ich mich auf Abstand und Ruhe, um diese Eindrücke verarbeiten zu können."

DFB-Präsident Theo Zwanziger: "Wir haben 92 Minuten wunderbaren Fußball gespielt und hochverdient gewonnen. Ich bin mächtig stolz auf diese junge Mannschaft. Wir haben einen tollen Trainer, und ich werde alles tun, dass Jogi Löw bei uns bleibt, die Mannschaft bei uns bleibt."

Diego Forlan (Uruguay):"Unter den ersten vier Mannschaften der Welt zu sein, ist spektakulär. Das hatten wir vor der WM nicht erwartet. Wir fühlen uns als Sieger, auch wenn wir heute nicht gewonnen haben. Wir wussten immer, dass wir eine tolle Mannschaft haben, auch wenn wir in der Qualifikation große Probleme hatten."