Juventus Turin holt Bonucci und Martinez

Zwei Neue für die Alte Dame

Leonardo Bonucci

Stand im WM-Aufgebot des entthronten Weltmeisters Italien: Leonardo Bonucci. imago

Die beiden Neuen unterzeichneten jeweils einen Fünfjahresvertrag in Turin. Bonucci, für den Juventus 15,5 Millionen Euro Ablöse zahlt, soll den italienischen Nationalspieler Fabio Cannavaro ersetzen, der einen Zweijahresvertrag bei Al-Ahli in Dubai unterzeichnet hat. Der Jung-Nationalspieler (23) gilt als eines der größten Abwehrtalente Italiens, gemeinsam mit Giorgio Chiellini soll er künftig sowohl die Juve-Innenverteidigung als auch das Rückgrat der "Squadra Azzurra" bilden.

Für Martinez (27, 86 Spiele, 22 Tore für Catania) musste Juve zwölf Millionen Euro überweisen.

Kommt auch noch Krasic? Oder HSV-Star Elia?

Vor dem Duo konnte der neue Präsident Andrea Agnelli bereits Offensivspieler Simone Pepe (Udinese Calcio) und Torhüter Marco Storari (AC Mailand) zur Juve lotsen. Storari soll den verletzten Nationaltorwart Gianluigi Buffon ersetzen. Ferner kommt der talentierte Davide Lanzafame (23, 27 Spiele, sieben Tore für den AC Parma) in den Piemont.

Nach Platz sieben in der Vorsaison will der Rekordmeister den Umkehrschwung einleiten. Weitere Spielertransfers sind zu erwarten. So gilt der serbischen Außenbahn-Wirbler Milos Krasic (25, ZSKA Moskau) als Wunschkandidat, der im WM-Vorrundenspiel gegen Deutschland (1:0, kicker-Note 2) Bayern-Verteidiger Holger Badstuber mehrfach schwindlig gespielt hatte. Kommt Krasic nicht, will die Juve angeblich den Fokus auf den Hamburger Eljero Elia richten. Für die Außenverteidiger-Position hat man Marco Motta (24, Udine) ins Visier genommen.

Aus wirtschaftlichen Gründen muss Juventus jedoch auch Spieler abgeben. Die Kandidatenliste umfasst die Namen David Trezeguet, Jonathan Zebina und Mauro Camoranesi. Auch der ehemalige Bremer Diego kann bei einer entsprechenden Offerte nach nur einem Jahr wieder gehen.