Ghana: Achtelfinale ohne den Hoffenheimer

Vorsah - wichtig, aber verletzt

Isaac Vorsah, Ghana

Kann auch gegen die USA nicht eingreifen: Ghanas Isaac Vorsah muss passen. picture alliance

"Er ist verletzt", erklärte Rajevac, der den Abwehrspieler aus Hoffenheim lediglich im ersten Gruppenspiel gegen Serbien (1:0) aufbieten konnte. Beim 1:1 gegen Australien und der 0:1-Niederlage gegen Deutschland in der Vorrunde fehlte er. Knieprobleme machen dem 22-Jährigen zu schaffen. Für Vorsah wird Jonathan Mensah im Abwehrzentrum neben Namensvetter John Mensah erwartet. Das Duo hat seine kleineren Blessuren auskuriert.

zum Thema

Auch ohne Vorsah hofft Ghana auf das Weiterkommen. "Wir haben bei diesem Turnier viele Fans in der ganzen Welt hinzugewonnen", meinte Rajevac, zudem ist sein Team nun der große Hoffnungsträger auf dem Gastgeber-Kontinent. In den vergangenen Tagen hätten viele andere afrikanische Verbände der Mannschaft in Grußbotschaften Glück für die anstehende Partie gewünscht, sagte Teamsprecher Randy Abbey.

Ab sofort spielen wir für ganz Afrika.

Kevin-Prince Boateng

"Die Black Stars halten Afrikas Träume am Leben", lautete eine Schlagzeile aus der westafrikanischen Heimat. "Ab sofort spielen wir für ganz Afrika", ließ Kevin-Prince Boateng wissen. Doch mit den US-Amerikanern wartet eine hohe Hürde. "Die USA sind zu einer fußballerischen Supermacht aufgestiegen und werden in Zukunft noch bessere Resultate erreichen", zeigt Rajevac Respekt, sieht seine Elf aber nicht chancenlos: "Wir werden kämpfen, unser Äußerstes geben, um ins Viertelfinale zu kommen. Und wir werden das auch schaffen."